Der Zeitraum von der ersten Meldung eines BU-Falls bis zur Leistungsentscheidung des Versicherers verkürzte sich um etwa drei Wochen, berichtet Franke und Bornberg der Presse. Gegenüber den im vergangenen Jahr zuletzt erhobenen Zahlen dauere die Prüfung eines BU-Falls im Mittel noch 178 Tage. Diese Dauer ist trotz des Anstiegs psychischer Erkrankungen und komplexer Krankheitsbilder, die mit mehreren Leistungsauslösern den Aufwand in der Leistungsprüfung erhöht hätten, ein Fortschritt.

Anzeige  

 

Im Vorjahr habe man noch 196 Tage für die Leitungsprüfung gezählt. Diese Zeitangaben seien brutto: Anders als der Versichererverband GDV zählt Franke und Bornberg bereits „ab dem Tag, an dem die erste BU-Meldung beim Versicherer eingegangen ist. Damit berücksichtigen wir auch Zeiten, in denen der Kunde auf Nachfragen nicht reagiert, Vollmachten fehlen oder Arztberichte und Gutachten ausstehen“, so wird Franke und Bornberg-Geschäftsführer Michael Franke zitiert.

Tiefe Einblicke in die Unternehmen und Geschäftsprozesse

Mit dieser Betrachtung der Gesamtzeit „fördern wir bei Versicherern die Motivation, Abläufe zu beschleunigen, frühzeitig nachzufassen und Antragsteller in dieser schwierigen Situation zu begleiten“, so Franke weiter. „Tiefe Einblicke“ in die Unternehmen und die Geschäftsprozesse habe das Ratinghaus bei Aachen Münchener, Ergo, HDI, Nürnberger, Stuttgarter, Swiss Life und Zurich Deutscher Herold erhalten – und könne allen diesen sieben Versicherern Bestnoten geben.

Anzeige  

 

Diese Unternehmen repräsentieren laut Franke und Bornberg rund 4,7 Millionen BU-Verträge, davon 3,5 Millionen Policen mit Anwartschaft auf BU-Rente und weitere 1,2 Millionen mit Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit. Michael Franke: „Mit Blick auf das hohe Leistungsniveau der Vorjahre hatte ich Steigerungen kaum noch für möglich gehalten.“ Aber mit Aachen Münchener, HDI und Zurich Deutscher Herold hätte sich gleich drei Unternehmen auf sehr hohem Niveau weiter verbessert, sagt Franke weiter. Mehr zu den Bewertungskriterien von Franke und Bornberg ist hier zu erfahren.