ein Gastbeitrag von Robert Gladis, Leiter Kompetenzcenter betriebliche Krankenversicherung der Hallesche Krankenversicherung a.G

Anzeige  

 

Robert Gladis, bKV-Experte der Halleschen. Foto: HallescheIn vielen Branchen sind zusätzliche Benefits neben dem Gehalt mittlerweile „Standard“. Doch die meisten von ihnen haben keinen messbaren Return on Invest oder werden von den Arbeitnehmern nicht als ein echter Mehrwert erlebt. Die bKV leistet hingegen einen direkten Beitrag zur Gesundheit oder Gesundheitsvorsorge jedes Mitarbeiters, egal ob privat oder gesetzlich versichert. Damit wird sie von allen Mitarbeitern positiv wahrgenommen. Eine bKV ist also nicht nur innovativ, sondern ist sinnvoll und genießt eine besondere Wertschätzung – eine klassische Win-win-Situation für den Arbeitgeber und den Arbeitnehmer.

Professionellen Service schaffen

Der Schwerpunkt der Arbeit im Bereich der bKV sollte allerdings primär nicht in der Vermittlung liegen, sondern darin, gemeinsam mit Vertriebspartnern und Firmenkunden den Bedarf zu ermitteln und Lösungen für ein individuell angepasstes Gesundheitskonzept zu erarbeiten und umzusetzen. In der Beratung kommt es immer auf mehrere Dinge an, zum Beispiel auf den Zeitpunkt, die individuelle Situation und Anforderung des Unternehmens, auf einen flexiblen, klaren und nachhaltigen Konzeptgeber und auf die beteiligten Persönlichkeiten – welche diese Konzepte gezielt und individuell erarbeiten, beraten und professionell implementieren.

Individuelle Lösungen für große und kleine Unternehmen

Dabei gilt es ein Konzept zu entwickeln, mit dem die Ansprüche von Unternehmen aller Größen und Branchen erfüllt werden können. Zu den Kunden gehören hier ebenso Kleintriebe wie Unternehmen aus dem Mittelstand bis hin zu internationalen Konzernen. Es hat sich gezeigt, dass Unternehmen individuell betrachtet werden möchten und müssen. Denn in jedem Unternehmen gibt es unterschiedliche Anforderungen und Problemstellungen für eine bKV, die es zu lösen gilt.

Vorsorge im Fokus

Bei Firmenkunden besonders beliebt sind die Angebote im präventiven Bereich, denn davon profitieren alle Mitarbeiter gleichermaßen. Psychische Erkrankungen sind die zweithäufigste Ursache für krankheitsbedingte Ausfälle in den Unternehmen. Erfahrungsgemäß stoßen Vorsorge-Schecks zur Erschöpfungs-Prophylaxe hierbei neben den klassischen Vorsorge-Leistungen auf großes Interesse. Aber auch andere Bausteine, wie die Chefarztbehandlung im Krankenhaus oder die Absicherung von Brillen, Kontaktlinsen und Zahnersatz, werden stark nachgefragt.

Anzeige  

 

Die bKV ist in der Wahrnehmung der Mitarbeiter keine „Versicherung“ oder ein „Zuschuss“, sondern vielmehr der Ausdruck sozialer Verantwortung und Verbundenheit des Arbeitgebers. Die Dankbarkeit von Mitarbeitern zu erleben, die durch ihre bKV in der Gesundheitsvor- oder Nachsorge gute und notwendige Unterstützung erhalten, gehören für Unternehmen und Versicherer zu den schönsten Erfahrungen.