Der Geschäftsbericht 2015 zeigt, dass die Zahl der Teilnehmer an der Sachkundeprüfung nach § 34d GewO, die zur Versicherungsvermittlung und -beratung nötig ist, konstant rückläufig ist. Die IHK erfasste für das Jahr 2015 insgesamt 5.715 Anmeldungen zur Sachkundeprüfung zum Erwerb des Titels „Geprüfte/-r Versicherungsfachmann /-fachfrau IHK“. Fünf Jahre vorher, 2010, waren es 9.420 Anmeldungen.

Anzeige  

 

Ausbildungsverhältnisse zum Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen nehmen konstant ab

Rückläufige Zahlen bildet die DIHK auch bei der Anzahl der in Ausbildung stehenden Kaufleute ab. Seit dem Höchstwert im Jahr 2011 (15.488) ist die Anzahl nun im vierten Jahr in Folge gesunken. So zählte das Berufsbildungswerk für das Jahr 2015 13.845 bestehende Ausbildungsverhältnisse (Frauenanteil: 47 Prozent). Es wurden 5.120 neue Ausbildungsverträge zum Kaufmann oder Kauffrau für Versicherungen und Finanzen, die das Berufsbild des Versicherungskaufmanns abgelöst haben, geschlossen. Es ist der kaufmännische Beruf der Versicherungswirtschaft.

Beim Fachwirt haben Frauen einen immer besseren Motor

Neben dem Kaufmann/der Kauffrau und der Sachkundeprüfung kann für das Versicherungsgewerbe auch der Fachwirt erworben werden. Hier scheint die Beliebtheit inzwischen wieder gestiegen zu sein. Wohingegen in 2014 2.142 Teilnehmer die Qualifikation des Fachwirtes/der Fachwirtin erwerben wollten, waren es im vergangenen Jahr immerhin 501 Leute mehr (2015: 2.643). Aus den 1.193 Prüfungsteilnehmern des letzten Jahres gingen 1.014 neue Fachwirte hervor, was einer Erfolgsquote von 85 Prozent entspricht. Fast die Hälfte der Teilnehmer war weiblich (43,6 Prozent).

Anzeige  

 

Bei der Deutsche Versicherungsakadamie (DVA), welche als Branchenakademie in Kooperation mit der BWV das berufsbegleitendem Studium »Bachelor of Insurance Management (B.A.)« anbietet, schrieben sich 477 Personen ein.

Geschäftsbericht 2015 Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e.V.