Dem Versicherungskunden stehen zahlreichen Wege offen, um eine Versicherung abzuschließen. Der klassische Hausbesuch und der Weg über die Agentur/Geschäftsstelle der Gesellschaft liegen immer noch gut im Trend. Allerdings gewinnen einer Studie von YouGov zufolge andere Vertriebswege immer mehr an Bedeutung. Beim Online-Vertrieb liegt die Akzeptanz erstmalig über 30 Prozent. Aber auch Abschlüsse über einen Versicherungsmakler nehmen zu. Jeder Fünfte (21 Prozent) habe schon einmal eine Versicherung über einen Makler abgeschlossen, berichten die Marktforscher. Das ist ein deutliches Plus gegenüber 2000, als nur 10 Prozent der Befragten Maklerkunden waren.

Anzeige  

 

Mehr als jeder Zweite bis 30 würde online abschließen

Bei den bis 30-Jährigen, was die zukünftigen Neukunden sein könnten, liege die Akzeptanz für den Online-Abschluss jedoch bereits bei 57 Prozent. Auch Kunden mit höherem Einkommen und umfangreicherem Versicherungsbedarf sind gegenüber Online-Angeboten mit 39 Prozent Akzeptanz offener. Ob der Abschluss bei einem Versicherer direkt getätigt wird oder etwa über einen Vergleichsrechner, spielt für die Akzeptanz keine Rolle. Die Abschlussbereitschaft liegt bei 27 bzw. 28 Prozent.

Versicherungsmakler bei komplexen Policen erfolgreich

Jeder Achte (12 Prozent) hat überhaupt schon einmal online abgeschlossen. Im Jahr 2000 lag diese Zahl noch bei unter einem Prozent. Bei Neuabschlüssen, die in den letzten zwei Jahren getätigt wurden, zeigt die Studie, dass 19 Prozent aller erfassten Neuabschlüsse über das Internet getätigt wurden. In den letzten fünf Jahren hat sich damit der Anteil der Online-Abschlüsse fast verdoppelt (2010: 11 Prozent). Der Großteil der Online-Abschlüsse wird über die Internetseiten der Versicherungsgesellschaften getätigt.

Beim Makler hingegen habe nur jeder Zehnte über die letzten Jahre eine Versicherung abgeschlossen. Die Wachstumsrate bei den Online- wie auch den Makler-Abschlüssen sei von unterschiedlichen Produkte getrieben. Während der Online-Vertrieb von einfachen oder kleineren Versicherungen wie zum Beispiel Kfz-, private Krankenzusatz- oder private Haftpflichtversicherung profitiert, sind Versicherungsmakler bei komplexeren Verträgen wie einer privaten Pflege- oder Berufsunfähigkeitsversicherung erfolgreich.