Im Geschäftsjahr 2014 verteidigten die DVAG und die MLP ihre Spitzenposition bei den Allfinanzvertrieben. Während die DVAG bei den Provisionserlösen auf ein Ergebnis in Höhe von 1190,50 Mio. Euro kommt (+5,32 Prozent gegenüber 2013), bringt es die MLP AG auf 486,90 Mio. Euro (+6,38 Prozent).

Anzeige  

 

Die dritten und vierten Plätze belegen die Swiss Life Deutschland (308,50 Mio. Euro, +14,3 Prozent gegenüber Vorjahr) und die Postbank Finanzberatung (262,10 Mio. Euro, -5,31 Prozent). Die Analyse „Cash Hitliste Allfinanzvertriebe“ wurde 2015 bereits zu 24. Mal erstellt.

Drei von vier Unternehmen konnten 2014 einen Zuwachs verzeichnen

Trotz des schwierigen Umfeldes konnten drei von vier Vertrieben einen Gewinnzuwachs verzeichnen. Dabei hat die Ecoplanfinanz AG mit 72,11 Prozent den größten Gewinnsprung gemacht, gefolgt von der Deutuna Finanzplanung mit 66,78 Prozent. Die beiden Gesellschaften gehören mit ihren Provisionserlösen jedoch zu den eher sehr kleinen Vertrieben. Auf dem dritten Platz landete die Innovative Finanzberatung 2005 mit 26,73 Prozent. Im Vergleich dazu gelang es 2013 nur jedem dritten Finanzvertrieb, sein Provisionsergebnis zu verbessern.

Einige Finanzvertriebe verzeichneten Verluste

Das größte Minus verzeichnete die Accaris Financial Planning mit 13,63 Prozent, dicht gefolgt von der FUB-AG mit 13,33 Prozent. Bonnfinanz, Global Vermoegensberatung, Postbank und Profundo mussten ebenfalls Verluste hinnehmen.

Anzeige  

 

Verschiebungen in der Rangliste

Im Vergleich zu 2014 gibt es einige Verschiebungen in der Rangliste. Unangefochtener Gewinner ist nach wie vor die Deutsche Vermögensberatung (DVAG). Dr. Klein zog an der Bonnfinanz vorbei und belegt aktuell den 7. Platz. Die Finum Gruppe befindet sich jetzt auf dem 12. Platz. Nähere Informationen gibt es im aktuellen Heft der Zeitschrift Cash.

Cash Online