Facebook ProfilTwitter ProfilGoogle Plus ProfilXing Profil
Finanzen

Finanzen: Generation Ü50 ist zufrieden, aber pessimistisch

Rentner: Auf Luxus und Reisen als erstes verzichten, wenn das Geld knapp wirdMariamichelle at pixabay

Finanzen: Dazu befragt, wie viel Geld ihnen monatlich etwa für Wunsch-Ausgaben zur Verfügung steht, konnte jeder zweite Deutsche in der Altersgruppe ab fünfzig Jahren nur mit den Schultern zucken; denn das wissen viele gar nicht so genau. Das ist das Ergebnis einer Studie, die von der Teambank Nürnberg angestrengt wurde. Über weitere Testergebnisse war unlängst in der FAZ zu lesen.

Anzeige


Grundlage der Studie waren die Antworten von 1.000 Personen in der Altersgruppe zwischen 50 bis 79. Charakteristisch für diese Alterskohorte ist, dass sich in finanziellen Dingen ganz gut Bescheid wissen, gewissenhaft und regelmäßig ihre Kontoauszüge aus Geldautomaten und Kontoauszugsdrucker studieren. So verwundert es fast, dass diese Gruppe bei der Einschätzung ihres ihnen zur Verfügung stehenden Budgets etwas ratlos schauten.

Finanzielle Lage gut

Trotz oder wegen der Unwissenheit ist die Stimmung angesichts des Themas Finanzen bei der Generation über fünfzig im Vergleich zum Vorjahr nun etwas positiver. Achtzig Prozent der Befragten fühlen sich nach eigenen Angaben gut in ihrer gegenwärtigen finanziellen Lage. Beim Blick in die Zukunft allerdings verdüstern sich die Minen, hier tritt viel Misstrauen zu Tage.

Renitente Ruheständler: "einschränken? Nein danke"

Dass es eng werden könnte ahnt inzwischen circa ein drittel der Studienteilnehmer. So könnte sich die Situation bereits in den nächsten drei Jahren verschlechtern. Damit konfrontiert, sagten viele Befragte, dass sie, sollte es finanziell eng werden, zunächst ihr Bedürfnis nach Luxus und auf Reisen zurückstellen würden. Interessant ist, dass die jenigen die schon ihren Ruhestand genießen von allen Teilnehmern diejenigen waren, die sich am meisten dagegen sperrten, sich bei Engpässen in irgendeiner Weise einzuschränken.

Es ist also nicht alles schlecht bei den Älteren. Aber es gibt auch viele Fälle innerhalb der Ü50 Gruppe, die mit ihrem Budget alles andere als gut hinkommen und die deswegen finanzielle Hilfe annehmen müssen. Ganz besonders trifft das auf Bewohner von Pflegeheimen zu.

Anzeige


Vorsorge -ohne Risiko, ohne Rendite

Betriebliche Altersvorsorge wird von vierundvierzig Prozent betrieben, fünfunddreißig Prozent können auf einen Bausparvertrag zurück greifen und neunundzwanzig Prozent auf eine Kapitallebensversicherung. Das Shopping im Netz oder neumodische Must-Does wie das Online-Banking finden die meisten in der Altergruppe 50 bis 79 überflüssig, zumal bei der Hälfte der Befragten Bedenken in Bezug auf Sicherheit und Datenschutz vorhanden sind. Ein Viertel findet Einkäufe im Netz zu kompliziert, mit sicheren Online-Zahlmethoden kennt sich immerhin jeder Zweite aus.

faz.net
Newsletter bestellen

Artikel bewerten

gefällt mir
 
05
0
 
Das könnte Sie auch interessieren
Artikel empfehlen

Anzeige

Newsletter bestellen

Anzeige