War der Sturm ein Sturm? Wer zum Beispiel als Hausbesitzer nach einem Unwetter den Schaden an Haus und Hof hat, würde auch nach dem Ereignis gerne schnell wissen, ob die Winde auch auch so stark bliesen, dass die Wohngebäudeversicherung bezahlt. Mit einer neuen App des Deutschen Wetterdienstes (DWD) haben Versicherte, Versicherer, Makler oder Regulierer den Anhaltspunkt zu der Frage „Sturm oder nicht?“ gleich sozusagen rot auf weiß – die rechtzeitige Vorwarnung inklusive.

Anzeige  

 

Beispiel für Unwetterwarnung per Wetter-App Hausbesitzer, aber auch Veranstalter von Open-Air-Festen, können sich mit der App des DWD auf drohendes Unwetter vorbereiten. „Frühzeitige und überall verfügbare Warnungen vor Unwettern können Leben retten und Schäden vermeiden“; schreibt der DWD in einer Mitteilung. Deshalb erweitert der DWD seinen Service um eine amtliche „WarnWetter-App“ für Smartphones und Tablets.

Nationale und lokale Wetterinformationen auf einen Blick

Zielgruppen der kosten- werbefreien App sind nach Angaben des DWD die gesamte Bevölkerung, speziell Rettungskräfte. Aber auch Versicherer und ihre Kundenbetreuer können sich mit der App auf drohende Schäden vorbereiten und ihrerseits ihre Kunden rechtzeitig warnen. Die App ist unter dem Stichwort ‚WarnWetter‘ in den Stores von Google und Apple abrufbar. Die Nutzer der neuen App des nationalen Wetterdienstes können aus einer Art Wetter-Baukasten auswählen, wie sie gewarnt und Unwetter informiert werden wollen. Zum Beispiel für einzelne Orte oder nach Kriterien wie Starkregen oder Sturm. Satelliten- und Wetterradarfilme, Bewölkungsvorhersagen oder animierte Temperaturtrends bieten aktuelle meteorologische Hintergrundinformationen, berichtet der DWD ergänzend.

Wetterphänomene und Warnstufen individuell wählbar

Ein Warnmonitor zeigt am Wetterverlauf die Zugbahnen gefährlicher Gewitterzellen oder auch die Ausbreitung von Schneefallgebieten. Die WarnWetter-App ermöglicht mehrere Orte festzulegen, für die man gesondert und aktiv gewarnt werden möchte. Einzelne Wetterphänomene und Warnstufen lassen sich einstellen. Zusätzlich zeigen eine Prognose und ein Warntrend den möglichen weiteren Verlauf der Wetter- und Warnlage an. Verändert sich die Gefahrenlage deutlich, meldet sich über eine zuschaltbare Alarmierungsfunktion das Smartphone. Bei überregionalen Unwetterlagen bietet die App weitere Information per Video. Ergänzende Verkehrsinformationen aus Google sind auf Wunsch in Android zuschaltbar.

Für eine Abschätzung der aktuellen Warnlage ist oft die Betrachtung eines größeren zeitlichen und räumlichen Zusammenhangs sinnvoll. Die App unterstützt dies durch hoch aufgelöste Bilder und Filme des DWD-Wetterradars, des Wettersatelliten METEOSAT sowie Modellvorhersagen für die wichtigsten warnrelevanten Ereignisse wie Sturm, Dauer- oder Starkniederschläge. Die Grafiken und Animationen können zum Beispiel durch einblendbare Legenden und detaillierte Erläuterungen der Warnlage ergänzt werden. Alle Anwendungen werden über Informationsseiten erläutert.