Versicherungen sind heute genauso selbstverständlich im Internet vertreten wie andere Unternehmen. Doch wie sieht es mit der Qualität der Portale, den Funktionen und dem Service aus? Optimaler Weise sollen Online-Kundenportalen eine papierlose Kommunikation und die Verwaltung der Kundendaten ermöglichen. Computer Bild hat kürzlich die Kundenportale der Versicherungsbranche verglichen. Zu den getesteten Unternehmen gehören Allianz, Axa, Ergo, Gothaer, HDI, HUK24, LVM und Signal Iduna.

Anzeige  

 

Allianz, LVM, Ergo & Axa mit guten Noten

And the Winner is: Meine Allianz. Das Portal macht den kompletten Aktenordner überflüssig. Das Navigieren geht leicht und flüssig. Einziges Manko ist, dass im Postfach nicht der gesamte Mailverkehr seit Abschluss der Police enthalten ist. Testnote 1,87 (gut).

Den undankbaren 2. Platz nimmt die LVM ein. Dennoch verdient, denn im Portal lassen sich auch die Policen anderer Familienmitglieder verwalten. Es fehlen wirklich nur Details, um den Onlineauftritt perfekt zu machen. Testnote 2,02 (gut).

Platz 3 ist für die ERGO reserviert. Der Kundenbereich ersetzt den Papierordner fast vollständig. Das Portal (nicht ERGO direkt) lässt sich auch von DKV-Kunden nutzen. Das ERGO-Portal ermöglicht zwar einen umfassenden Überblick über die eigenen Policen, bei den Zusatzfunktionen geht aber noch was. Testnote: 2,41 (gut).

Platz 4 und damit den Mittelplatz, beansprucht die AXA. Zu Recht, finden die Experten. Denn es fehlen wichtige Basisfunktionen, um beispielsweise die Ausweiskopie hochladen zu können. Mit einem Berater kann nur auf dem Schriftweg Kontakt aufgenommen werden. Testnote 2,47 (gut).

Mängel bei Kommunikation und Verwaltung

Auf dem 5. Platz landet die HUK24. Für die Bearbeitung von Anträgen bietet das Portal umfangreich Optionen. Wer Wert auf einen persönlichen Berater legt, hat bei der HUK24 schlechte Karten. Testnote 2,73 (befriedigend).

Den 6. Platz beansprucht die Signal Iduna. Bei ihr gibt es im Postfach immerhin Funktionen, die dem Kunden beim Ausmisten der Papiere im Aktenordner helfen. Als vollwertiger Ersatz für die analoge Ablage taugt das Portal jedoch nicht. Es fehlen einfach zu viele Verwaltungsfunktionen. Testnote: 2,74 (befriedigend).

Platz 7 nimmt die Gothaer ein. Die Bearbeitung von Daten ist nicht möglich, eine Kontaktaufnahme ebenfalls nur schwer. Im Kundenbereich tummeln sich vorhandene Policen, mehr nicht. Testnote: 3,29 (befriedigend).

Sicherheitslücke

Auf Platz 8 landete die Website der HDI. Kontakt aufnehmen ist auf der HDI-Seite genauso nicht möglich wie seine Bankdaten ändern. Eine Sicherheitslücke macht es Angreifern zudem möglich, auf gefälschte Seiten umzuleiten. Testnote: 3,80 (ausreichend).

Anzeige  

 

Die Experten zeigen mit den Test, dass es auch für Versicherungen möglich ist, kundenfreundliche Portale anzubieten. Das dabei noch Luft nach oben ist, zeigen die Ergebnisse deutlich.

Computer Bild