FuBus ist die Muttergesellschaft des FuBus/INFINUS-Konzerns. Nach Dr. Burno M. Küblers Recherchen bestand das Hauptgeschäft der Konzernmutter FuBus im Ankauf und der Verwertung gebrauchter Lebensversicherungen. Diese seien zwischen mehren Firmentöchtern der Infinus weiterverkauft worden – mit dem Ziel, über diese Scheingeschäfte angebliche Gewinne und Provisionen vorzutäuschen. Die daraus resultierenden liquiden Mittel wurden wiederum in windige Geschäfte gesteckt, um neue Kunden zu werben. Ähnlich zwielichtig seien auch die Investitionen in Immobilien und Unternehmensbeteiligungen erfolgt.

Anzeige  

 

Rund 15 Millionen Euro Vermögen bei Biehl festgestellt

Kübler war bereits vor Verfahrenseröffnung mit den umfassenden Rechten eines Insolvenzverwalters ausgestattet. Er hat das vorläufige Verfahren dazu genutzt, das Vermögen von Jörg Biehl umfassend zu ermitteln und für die Gläubiger zu sichern. Jörg Biehl selbst hatte infolge der Einleitung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der FuBus Ende Januar 2014 die Einleitung des Insolvenzverfahrens über sein persönliches Vermögen beantragt. Biehl befindet sich nach wie vor in Untersuchungshaft und steht zu Auskünften bereitwillig zur Verfügung. Das Insolvenzverfahren von Herrn Biehl umfasst nicht nur sein Privatvermögen, sondern auch das betriebliche Vermögen seines Einzelunternehmens „Biehl Capital Partner“.

Bis zum heutigen Tage konnte Kübler freie Vermögensgegenstände im Wert von derzeit rund 15 Millionen Euro sicherstellen. Im Wesentlichen besteht dieses Vermögen aus Lebens- und Rentenversicherungen, Barvermögen, Immobilien, Gold, Darlehensforderungen gegen diverse Privatpersonen und Unternehmen, mehreren PKW, Unternehmensbeteiligungen, einer Reihe von Armbanduhren und einem Weinkeller. Einzelne Vermögensgegenstände, z. B. drei Motorjachten, konnten bereits verwertet werden.

Verwertung des Vermögens: Verkauf von Uhren und Weinbestand

Insolvenzverwalter Kübler wird nun die Verwertung des Vermögens fortsetzen, wobei der Weg der Verwertung sich daran orientiert, wie das jeweils bestmögliche Verwertungsergebnis erzielt werden kann. So kommt z.B. für die Uhren und den Weinbestand der Verkauf über eine Auktion in Betracht. Kaufinteressenten für die Immobilien können sich schriftlich beim Insolvenzverwalter melden. Für das Ferienhaus in Ostrau liegen bereits verschiedene Interessenbekundungen vor, sodass der Verkauf dieser Immobilie zügig betrieben werden soll.

Anzeige  

 

Die Gläubiger von Jörg Biehl – insgesamt etwa 40.000 – werden demnächst informiert, wann und wie sie Forderungen im Biehl-Verfahren anmelden können. Die Gläubiger werden gebeten, zunächst keine Forderungsanmeldungen vorzunehmen und die weiteren Informationen des Insolvenzverwalters, die ihnen bis Ende September 2014 zugehen werden, abzuwarten.

Kanzlei Kübler