Bestandskunden sind wichtiger als Neukunden - würden Sie zustimmen?
Sicher, wer noch nicht ausreichend oder gar keine Bestandskunden hat, für den mag das nicht zutreffen, doch wie ist es bei den vielen Kollegen mit einem teilweise riesigen Bestandskundenkreis? Wird sich wirklich proaktiv um teilweise jahrelang treue Bestandskunden gekümmert? Dort schlummert ein enormes Vertrags- und auch Empfehlungs-Potential.

Anzeige  

 

Denken Sie einmal über folgende Punkte nach:

  • zufriedene und begeisterte Kunden bringen oft neue Kunden mit (Empfehlungen)
  • rentable und jahrelang treue Bestandskunden werden (leider) oft am wenigsten betreut, denn sie bieten wenig Anlässe
  • Kundenkontakt und entsprechende Betreuung findet noch zu oft reaktiv, d.h. auf Grund eines Anlasses (Beitragsanpassung, Vertragsablauf, Kündigung, Schadensfall, Anruf des Kunden etc.) statt
  • Kunden, welche wenige bis gar keine solcher Anlässe "zu bieten haben" werden weniger betreut, obwohl sie oft die rentabelsten und dankbarsten Kundenbeziehungen darstellen

Kundenbetreuung muss pro-aktiv statt reaktiv sein.
Dies kann geschehen durch durch:

  • Telefon (Innendienst einbeziehen)
  • Besuche / Jahresgespräche
  • Kundenveranstaltungen (oder Webinare für Kunden!)
  • Kundenzeitschrift
  • Professionelle Kunden-Newsletter

So könnte z.B. eine Innendienstkraft in regelmäßigen Abständen Kunden einer bestimmten Kundenklasse mit folgenden Worten anrufen:
„Lieber Herr/Frau, Sie sind seit langem Kunde bei uns und wir haben im Rahmen der regelmäßigen Kundenbetreuung Ihre Verträge überprüft. Es ist alles in Ordnung (oder eben auch: es gibt Änderungsbedarf). Gibt es von Ihrer Seite noch etwas?“
Jeder Anruf dauert nur wenige Minuten, hat definitiv nicht den Charakter eines „Verkaufsanrufes“ (das ist langfristrig sehr wichtig) und kann von jeder Innendienstkraft ausgeführt werden. Klaus Fink nannte es einmal „Kuschelcall“ und auch Steffen Ritter baut es aktiv in seine Strategien ein.
Auch ich halte regelmäßige Anrufe bei Bestandskunden für eine hervorragende Methode zur pro-akiven Kundenbetreuung. Es ist langfristig äußerst effektiv und fördert die sog. „Zufallstreffer“ immens, Anrufe also, die, obwohl nicht beabsichtig, direkt zu guten Geschäften führen, weil angerufene Kunden gerade Bedarf oder Empfehlungen haben. Diese Geschäfte macht ohne diese Art der Betreuung oft die Konkurrenz.

Anzeige  

 

Natürlich ist dies nur ein Teil pro-aktiver Kundenbetreuung (siehe oben). Ganz entscheidend dabei ist:
  • Regelmäßigkeit
  • alle Kanäle nutzen
  • systematisch & standardisiert (z.B. nach Kundenklassen)
Mein nächster Artikel wird sich mit den Themen Kundentypen und systematische Kundenklassifizierung befassen.

Bis dahin
Herzlichst

Ihr Dirk Spengler

Dirk Spengler, 

aus dem vogtländischen Plauen, ist seit 1992 selbstständig und arbeitet heute als Business-Coach und Trainer für Persönlichkeitsentwicklung in Vertrieb und Verkauf.
Er ist auf die Probleme und Bedürfnisse von Versicherungsmaklern spezialisiert.
In über 20 Jahren Verkaufspraxis entwickelte er „Lasse Deinen Kunden einkaufen! - Die LDKE-Strategien“.

www.losjetzt.de | www.ldke.de