Nachversicherungsgarantie bei BU

Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung mit Nachversicherungsgarantie sind Kunden nachträglich in der Lage die Versicherungssumme anzupassen. Kommt es zum Jobwechsel, Heirat oder ähnlichen Ereignissen ist eine Anpassung möglich. Das ausschlaggebende Kriterium: Die Anpassung erfolgt ohne erneute Gesundheitsprüfung. Würde die Klausel nicht bestehen, wäre eine weitere Gesundheitsprüfung notwendig. Wird ein risikorelevantes Hobby zum Versicherungsumfang hinzugefügt oder tritt eine gesundheitliche Verschlechterung ein, kommt es zu keiner Beitragserhöhung. Insbesondere für jüngere Versicherte ist die Nachversicherungsgarantie ein wertvoller Vertragsbestandteil. Schließlich ist der Absicherungsbedarf bei einem Single als Berufseinsteiger weitaus geringer, als bei Eltern mit eigener Immobilie. Die mögliche Anpassung nach Vertragsabschluss ist für diese Personengruppe ein entscheidender Vertragsbestandteil.

Anzeige  

 

Voraussetzung für das Greifen der Nachversicherungsgarantie ist, dass eines der versicherten Ereignisse vorliegt, die zuvor in den Versicherungsbedingungen festgelegt werden. Versicherer haben die Möglichkeit die Option der Nachversicherung auszuschließen, wenn bestimmte Voraussetzungen eintreten. Beispielsweise trifft dies beim Erreichen eines maximalen Alters oder bis zu einer bestimmten Höchstversicherungssumme zu. Auch bei einer Versicherungsumstellung in einen anderen Tarif kann die Nachversicherung abgelehnt werden. Nämlich in dem Falle, dass dieser Tarif keine entsprechende Nachversicherungsoption enthält. Um die Tragweite der Nachversicherung einzuschränken, dürfen Versicherer des Weiteren konkrete Vorgaben festlegen, die die Höhe der Nachversicherung betreffen.

Nachversicherungsgarantie bei Risikolebensversicherung

Die Risikolebensversicherung ist im Todesfall eine wertvolle Einnahmequelle für Hinterbliebene. Verstirbt der Versicherte, wird die vertraglich vereinbarte Versicherungssumme fällig. Diese sollte an die individuellen Lebensumstände angepasst werden. Eine Orientierungshilfe zur idealen Höhe der Versicherungssumme ist die Faustregel, dass das 3- bis 5-fache Brutto-Jahreseinkommen des Hauptverdieners abgesichert werden sollte.

Treten bestimmte Umstände ein, kann auch hier eine Anpassung der Versicherungssumme notwendig werden. Dies kann eine Heirat oder die Geburt eines Kindes sein. Mit einer Nachversicherungsgarantie, welche im Verkaufsgespräch mit potenziellen Kunden ein klarer Vorteil darstellt, ist die Erhöhung des Todesfallschutzes nach Vertragsabschluss möglich. Eine erneute Gesundheitsprüfung entfällt. Allerdings gilt auch hier, dass ein vertraglich vereinbartes Ereignis eintreten muss.

Ausschlüsse durch den Versicherer

Kunden mit erhöhtem Gesundheitsrisiko wird bei vielen Versicherungsgesellschaften die Möglichkeit zur Nachversicherung bei der Risikolebensversicherung verwehrt. Da die Versicherung durch einen riskanten Beruf oder einer Vorerkrankung bereits einen Risikozuschlag leistet, ist die Verwehrung durchaus nachvollziehbar. Im Bereich Berufsunfähigkeitsversicherung sieht es ähnlich aus. Auch hier erhalten Personen mit erhöhtem Gesundheitsrisiko oder einige andere Personengruppen keine Garantie zur Nachversicherung.

Anzeige  

 

Auch wenn die möglichen Kosten für Versicherer höher liegen können, ist es sinnvoll eine Einräumung der Option in Erwägung zu ziehen. Denn aufgrund der sich kontinuierlich wandelnden Lebensumstände und der erhöhten Recherchemöglichkeiten via Internet legt eine steigende Kundenanzahl Wert auf diese Vertragsklausel. Wer sich Neukunden sichern möchte, ist gut beraten, die Nachversicherungsgarantie anzubieten. Insbesondere für junge Menschen ist die Garantie attraktiv, weil sie zu Beginn durch geringe Versicherungssummen Beiträge sparen und später eine sinnvolle Anpassung vornehmen können.