Grundlage für die Übernahme des Aktienpakets seitens der Deutschen Vermögensberatung ist ein Kooperationsvertrages mit der Deutschen Bank aus dem Jahr 2002. Damals sicherte die Bank dem Finanzvertrieb, unter Vorbehalt bestimmter Absatzzahlen, eine Beteiligung an DWS zu.

Anzeige  

 

Deutsche Vermögensberatung steigt bei DWS ein

Am 11. Oktober hat die Deutsche Vermögensberatung nun 0,55 Prozent der Anteile an der DWS Holding & Service GmbH übernommen. Das berichtet das Onlineportal Fonds professionell Online. Beide Unternehmen hätten entsprechende Informationen bereits am Mittwoch bestätigt. Eine DVAG-Sprecherin erklärte gegenüber dem Onlineportal, dass die Beteiligung ein "Resultat und Ausdruck der jahrelang guten Zusammenarbeit" sei.

Kooperation zwischen DVAG und Deutsche Bank seit 2001

Bereits 2001 hatten beide Unternehmen die enge Zusammenarbeit gestartet. Seither bezeichnet sich die DVAG auch als "mobiler Vertrieb der Deutschen Bank". So betreuten die Vermittler der DVAG Ende 2012 immerhin 5,6 Prozent des gesamten Bestandes an Wertpapier-Publikumsfonds der Deutsche-Bank-Gruppe. Daraus resultierend heißt es im Geschäftsbericht der DWS, dass die DVAG mittlerweile der "bedeutendste Vertriebsweg außerhalb des eigenen Filialnetzes" geworden sei.

Anzeige  

 

Mittlerweile sind rund 37.000 Vermögensberater für die Deutsche Vermögensberatung tätig. Knapp die Hälfte von ihnen verkauft hauptberuflich, selbständig für das Unternehmen Produkte von DWS, Aachener Münchener und weiteren Produktpartnern der DVAG. Inzwischen werden sechs Millionen Kunden deutschlandweit von Vermögensberatern des Unternehmens betreut.

FONDS professionell ONLINE