Der Schweizer Versicherer Helvetia will bei der neuen Risikolebensversicherung auch den gesunden Lebenstil der Versicherten belohnen. So reduziert sich die Beitragshöhe deutlich, wenn der Versicherte nicht raucht. Auch der Body-Mass-Index (Verhältnis von Körpergewicht zu Größe) hat Einfluss auf die Höhe des Beitrags. "Gerade bei der Risikolebensversicherung ist es uns ein Anliegen, den gesunden Lebensstil unserer Kunden zu honorieren", erklärt Jürgen Horstmann, Vorstandsmitglied der Helvetia Deutschland.
Die Beitragshöhe reduziert sich außerdem, wenn der Versicherte einen akademischen Abschluss hat und Kinder im Haushalt leben. Treffen alle vier Kriterien zu, so liegt der monatliche Beitrag nach einer Beispielrechnung der Helvetia für einen 35-Jährigen mit einem Versicherungsschutz von 50.000 Euro und einer 30-jährigen Laufzeit bei 27,18 Euro brutto (12,52 Euro netto). Dies entspreche einer Ersparnis von über 65 Prozent, so der Versicherer.

Anzeige  

 

Beiträge reduzieren oder Leistungssumme erhöhen

Der Kunde kann entscheiden, ob er entstehende Überschüsse zur Reduzierung des Beitrags nutzt oder seine Leistungssumme erhöhen möchte. Versicherungssumme und Laufzeit sind frei wählbar, der Umtausch in eine konventionelle Rentenversicherung ist innerhalb der ersten zehn Jahre möglich.

Auch eine Erhöhung der Versicherungsleistung ohne Gesundheitsprüfung bietet die Helvetia in bestimmten Fällen an - zum Beispiel, wenn der Versicherungsnehmer heiratet, sich selbständig macht, eine Immobilie erwirbt oder Nachwuchs bekommt.