Das zeigen neue Analysen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) zur personellen Einkommensverteilung auf Basis der zusammen mit TNS Infratest Sozialforschung erhobenen Daten des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP). „Der jahrelange Trend einer Erhöhung der Einkommensungleichheit scheint gestoppt“, sagt DIW-Ökonom Markus M. Grabka. „Allerdings bleiben Unsicherheitsfaktoren bestehen: Die Konjunktur trübt sich derzeit ein und die aktuell noch gute Arbeitsmarktentwicklung könnte von der Euro-Krise gebremst werden.“

Anzeige  

 

Einkommen sind von 2005 bis 2010 gestiegen

Der aktuellen Untersuchung zufolge sind die jährlichen Markteinkommen, die sich vor allem aus den Erwerbseinkommen und zusätzlich den Kapitaleinkommen zusammensetzen, in Westdeutschland von 2005 bis 2010 um knapp vier Prozent oder 1.000 Euro gestiegen, in den neuen Bundesländern fiel der Anstieg mit 20 Prozent (2.900 Euro) noch deutlich stärker aus.

„Nach einer rückläufigen Entwicklung bis ins Jahr 2005 erfolgte die Trendwende in der Einkommensentwicklung vor allem dank der guten Arbeitsmarktentwicklung“, sagt DIW-Verteilungsexperte Jan Goebel.