Im "War for talents" gewinnen neue Strategien an Bedeutung. Dabei stehen Sachleistungen bei Mitarbeitern hoch im Kurs. Eine klassische Win-Win-Situation für Arbeitgeber und -nehmer. Das Unternehmen zeigt Verantwortung gegenüber seinen Mitarbeitern, diese wiederum haben mehr von Sachleitungen als von einer klassischen Gehaltserhöhung.

Anzeige

"Eine simple Krankenzusatzversicherung für Unternehmen ist uns zu wenig. Wir denken weiter, indem wir insbesondere die Risikoprävention für das Unternehmen berücksichtigen. Einen Ausfallschutz für Unternehmer gibt es, zusammen mit einer Krankenzusatzversicherung und einem Wiedereingliederungsprogramm, bisher nicht in Deutschland", so Beat Moll, Vorstandsvorsitzender der CSS Versicherung AG.

Individuelle Gestaltung des Angebots durch Baukastensystem

Drei Tarifbausteine machen CSS.business aus: Das Basispaket umfasst eine Krankenzusatzversicherung sowie das Angebot eines Interimsmanagements im Falle eines Ausfalls von Führungskräften. Ergänzt wird das Leistungsspektrum durch Zusatzleistungen wie Notfall-Assistance und eine kurzfristige psychologische Beratung für Mitarbeiter und Angehörige. Der Mitarbeiter wird während eines Krankenhausaufenthalts wie ein Privatpatient behandelt. Zwei-Bettzimmer, Chefarztbehandlung sowie die Kostenübernahme für alle ambulanten und stationären Operationen sind inkludiert. Scheidet der Mitarbeiter aus dem Unternehmen aus, kann der Vertrag weitergeführt werden. Allerdings wird dann eine Gesundheitsprüfung vorgenommen.