Mit der heutigen Umstellung wird nun ein digitaler Satellitenreceiver oder ein Fernsehgerät mit eingebautem Digital-Sat-Tuner benötigt, um weiterhin die Fernsehprogramme empfangen zu können. Doch viele TV-Gucker schauen in die Röhre: Nach Informationen der senderübergreifenden Initiative „klardigital“ hatten bis zum Freitag rund eine halbe Million Haushalte in Deutschland noch nicht auf die neue Technik umgerüstet. Der MDR berichtet, dass in Mitteldeutschland rund 150.000 Menschen noch kein digitales Fernsehen empfangen können. Bei der technischen Hotline würden seit den Morgenstunden die Telefone klingeln, sagte Steffen Gallasch, der MDR-Beauftragte für die Umstellung, gegenüber MDR Info.

Anzeige

Laut Verbraucherzentrale Sachsen seien riesige Investitionen oder die Anschaffung von neuester Unterhaltungselektronik jedoch gar nicht zwingend notwendig, um das digitale Fernsehen empfangen zu können. Im Grunde benötigt man nur ein digitales Empfangsteil (LNB) an der Schüssel und einen Digitalreceiver. "Die alte Röhre kann weiterhin genutzt werden. Sie kann allerdings die Vorteile des digitalen Signals – nämlich bessere Bild- und Tonqualität kaum darstellen", sagte Friederike Wagner von der Verbraucherzentrale. Für Zuschauer, die ihr Fernsehen über Kabel oder DVB-T empfangen, bleibe sowieso alles beim Alten. Die Umstellung auf Digitalempfang war mit dem Ziel erfolgt, die Bild-und Tonqualität zu verbessern sowie eine größere Programmvielfalt bereitzustellen.

Wer sich anlässlich der Umrüstung oder in naher Zukunft gleich noch mit einem neuen Fernseher aufrüsten will, muss laut Verbraucherzentrale Sachsen einiges bei der Kaufentscheidung beachten. Hat der neue Fernseher schon einen Digitalreceiver für den Satellitenempfang integriert? Können Receiver und Fernseher auch HD darstellen? Denn digitaler Empfang bedeutet nicht gleich HD. Die meisten Sender senden zunächst ein digitales Standardsignal und darüber hinaus noch ein zweites hochauflösendes HD-Signal. Der Empfang von HDTV könne unter Umständen extra Kosten verursachen.

Anzeige

Weitere Informationen zur Abschaltung der Satellitenübertragung gibt es unter anderem bei den Mitarbeitern der Technischen Hotline des MDR unter der speziellen Rufnummer 0341 / 300 9599 bzw. per E-Mail an klardigital@mdr.de. Auch auf der Homepage http://www.klardigital.de/ können sich Interessenten informieren.