Unabhängigkeit, eine gelebte ehrliche Beratungskultur und ein innovatives Franchise-Konzept seien wichtige Eckpfeiler, heißt es bei fourlife Consulting.

Anzeige

„Jetzt ist die Zeit reif, den Markt zu verändern! Uns ist wichtig, nicht nur das Image der Makler zu verbessern, sondern auch eine neue Beratungskultur für unsere Mandanten zu schaffen“ erklärt der 32jährige Geschäftsführer Christian Hubrig.

Das Franchise-Konzept setzt auf eine stärkere Bindung der Makler sowie den Ausbau eines Maklernetzwerks. Neben der Analyse einzelner Versicherungen, Geldanlagen, Vorsorgemodellen, bietet die Firma zum Teil auch ein Vertragsmanagement an.
Darüber hinaus ist die Aus- und Weiterbildung der Franchisenehmer wesentliches Anliegen. Gebündeltes Wissen sowie die schnelle Verteilung im Netzwerk soll es ermöglichen, schnell und angemessen auf politische und gesetzliche Änderungen zu reagieren. Interessierte Partner sollen an ihren jeweiligen Standorten mit einer innovativen Provisionslösung und einem breiten Spektrum an Dienstleistungen an das Unternehmen aus Berlin gebunden werden. Damit fühlt sich das Unternehmen im Stande, auf die aktuellen Marktbedingungen gut eingehen zu können.

Beratung von Anfang an: Ab Studienbeginn oder Unternehmens-Startup

Mit einem eigens für junge Mandanten entwickelten Coaching-Konzept bieten Hubrig und seine Co-Gründer eine begleitende Beratung an, die langfristig auf alle speziellen Lebensphasen der Kunden eingeht. Beratung beginnt bereits ab Studienbeginn, künftige Bedürfnisse sollen gleich mit eingeplant werden. Hubrig ist überzeugt: „Wir sind mit unserem Konzept auf die einzelnen Lebensstationen unserer Mandanten wesentlich besser vorbereitet und können Veränderungen im Leben früh berücksichtigen oder bei Wendepunkten gezielt reagieren,“ Neben der Vorsorge-Beratung stehen auch Rhetorik- oder Bewerbungsworkshops auf der Agenda.

Am Standort Berlin will fourlife Consulting mit seinem Konzept auch Mandanten aus der wachsenden Startup-Szene für sich gewinnen: „Berlin gilt als Gründerhauptstadt in Deutschland. Für viele Uni-Absolventen bietet diese Stadt gute Voraussetzungen, selbst ein Unternehmen zu gründen oder schon während des Studiums in einem Startup zu arbeiten,“ führt Hubrig aus. „Gründer stecken häufig ihr gesamtes Vermögen in das neue Unternehmen. Wir möchten ihnen zeigen, wie sie trotzdem ihre persönliche Vorsorge planen können.“