Nach Interpretation des Branchenmonitors beherrscht zwar die Allianz, Deutschlands größter Erstversicherer, auch den Kfz-Markt. Mit gebuchten Brutto-Prämien in Höhe von 3.572 Mio. Euro für das Jahr 2019 kann das Unternehmen 12,51 Prozent des Gesamtmarktes im Zweig Kraftfahrt gesamt für sich in Anspruch nehmen.

Anzeige

Hierbei gilt es aber zu bedenken, dass der Branchenmonitor alle Töchter eines Unternehmens nach Rechtsform getrennt ausweist, weswegen die Allianz noch vor dem eigentlichen Marktführer, der HUK, erscheint. Auch erscheint – getrennt von der Allianz – auch die Allianz Direkt mit 254 Mio. Euro Umsatz im Monitor mit einem Marktanteil von 0,89 Prozent. Insgesamt stehen also Einnahmen von 3.826 Mio. Euro für Deutschlands größten Versicherer zu Buche mit einem Marktanteil von insgesamt 13,4 Prozent.

Vertragsrückgang beim Direktversicherer der Allianz

Die Allianz hält in 2019 insgesamt 12.942.133 Versicherungsverträge im Zweig Kraftfahrt gesamt: Ein Plus von 81.133 Verträgen gegenüber 2018. Hinzu kommen 994.245 Verträge in 2019 für die Allianz Direkt. Freilich: Das Ergebnis des Direktversicherers ist ein Wermutstropfen für Deutschlands Versicherungsriesen. Denn in 2018 hielt man noch 1.287.301 Versicherungsverträge.

Die HUK: Der eigentliche Marktführer

Dennoch: Eigentlich marktführend nach verbuchen Bruttoprämien ist nicht die Allianz, sondern die HUK. Weist der Monitor doch auch die HUK-Töchter HUK-Coburg Allgemeine, HUK-Coburg VVAG und HUK24 nach der Rechtsform getrennt aus. In der Summe haben die Franken mit 4.123 Mio. Euro gebuchten Prämien im Zweig Kraftfahrt gesamt die Nase vorn.

Und auch nach Marktanteilen liegen alle HUK-Versicherer, nimmt man sie zusammen, noch vor der Allianz: HUK-Coburg Allgemeine, HUK-Coburg VVAG und HUK24 haben zusammen einen Marktanteil von 14.44 Prozent.

Die HUK-Coburg Allgemeine hält insgesamt 10.138.449 Versicherungsverträge und konnte sich gegenüber 2018 um 443.518 Verträge verbessern. Etwas kleiner ist der Zuwachs der HUK-Coburg VVAG: 7.298.875 Versicherungsverträge bedeuten ein Plus von 44.121 Verträgen gegenüber dem Vorjahr. Zudem hält die HUK24 in 2019 insgesamt 4.366.930 Verträge und freut sich über einen Vertragszuwachs gegenüber 2018 um 348.164 Verträge.

Rang Drei: Die VHV

Nach Marktanteilen hinter den HUK-Töchtern (zusammen genommen) und der Allianz folgt die VHV: 1.416 Mio. Euro verbuchte Bruttoprämien in 2019 sichern einen Marktanteil von 4,96 Prozent. Einen Zuwachs an Verträgen kann auch die VHV gegenüber 2018 verzeichnen: hielt man zuvor noch 5.364.344 Verträge, liegt die Zahl in 2019 bei 5.698.264 Verträgen im Zweig Kraftfahrt gesamt.

Vertragseinbußen bei der Axa

Rang vier nach Marktanteilen gebührt der Axa: 1.357 Mio. Euro verbuchter Bruttoprämien im Zweig Kraftfahrt gesamt führen zu einem Marktanteil von 4,75 Prozent. Freilich aber lag die Axa in der Tabelle der Marktführer 2018 noch vor der VHV, musste demnach Rang drei an den Konkurrenten abgeben. Hinzu für die Axa kommen allerdings noch 80 Mio. Euro Umsatz für Axa easy. Das macht noch einmal ein Plus bei den Marktanteilen von zusätzlich 0,28 Prozent.

4.601.701 Verträge hält die Axa in 2019. Damit ist die Axa das einzige Unternehmen unter den 10 Marktführern, das in 2019 einen Vertragsverlust hinnehmen musste: In 2018 hielt man – mit 4.760.009 Verträgen – noch 158.308 Verträge mehr. Und auch Axa easy nimmt einen Vertragsrückgang hin: Von 309.915 Verträgen auf 259.700 Verträge.

Rang fünf nach Marktanteilen hält zudem die LVM. Diese verbuchte in 2019 insgesamt 1.321 Mio. Euro Prämien und sichert sich hierdurch einen Marktanteil von 4,63 Prozent. Da sich auch die LVM gegenüber dem Vorjahr verbessern konnte (um 225.006 Verträge), hält sie in 2019 insgesamt 6.272.998 Verträge.