Eigentlich sollte in diesem Jahr Jubiläum gefeiert werden: Seit zehn Jahren wird auf der Branchenmesse DKM der Jungmakler Award vergeben, um Nachwuchs-Versicherungsmakler mit guten und originellen Geschäftsideen auszuzeichnen. Corona aber machte das zunichte. Die DKM kann in diesem Jahr nur im Netz stattfinden, hinter Präsenz-Messen stehen als potentielle Superspreader-Events noch immer große Fragezeichen.

Anzeige

Dennoch wurden auch in diesem Jahr die besten Jungmakler gekürt, wobei das Finale nicht in der Industriemetropole Dortmund stattfand, sondern in kleiner Runde am Starnberger See. Drei Maklerinnen und acht Makler hatten sich in einem Hotel nahe der bayrischen Gemeinde Feldafing zum Finale eingefunden, die Jury bestand unter anderem aus Vorständen des DKM-Veranstalters BBG Betriebsberatungs GmbH und Vorständen verschiedener Versicherer, unter anderem der Zurich, Württembergischen, LV1871 und der Bayrischen. Wie auch in den Jahren zuvor zeigte sich, dass gut fährt, wer sich auf spezielle Zielgruppen spezialisiert hat: ein deutlicher Trend auf dem Maklermarkt.

Zielgruppe: Bundeswehr-Soldaten

Der ersten Rang erkämpfte in diesem Jahr Moritz Heilfort, Geschäftsführer der paladinum GmbH aus Lehrte in Niedersachsen. Heilfort widmet sich schwerpunktmäßig der Beratung von Soldaten und Veteranen. Nicht von ungefähr, war der Versicherungsmakler doch selbst 16 Jahre für die Bundeswehr tätig - und ist Reserveoffizier. Er kenne sich mit der Problematik der Versorgungslücke bei Soldatinnen und Soldaten bestens aus, heißt es von der BBG Betriebsberatung.

Eine besondere Zielgruppe hat auch der Zweitplatzierte ins Auge gefasst: Wobei Daniel Jokisch bereits ein alter Bekannter ist, denn auch im Vorjahr konnte der Makler bereits mit dem zweiten Rang glänzen. "Reiter und Ross" heißt sein Maklerbüro, womit bereits klar sein sollte, wen er berät: Pferdeliebhaber und -betriebe. Seine Kundschaft umfasst Tierärzte, Züchter, Reitlehrer oder Inhaber von Pferdepensionen. Darüber hinaus bietet er Kapitalanlagen in Sportpferden an. Nicht von ungefähr: Jokisch nimmt selbst an Pferdesport-Veranstaltungen teil, fördert unter anderem Spring- und Dressurreiten. Beheimatet ist sein Maklerbüro in Uedem, einer Gemeinde in Nordrhein-Westfalen.

Den dritten Platz erreichte Daniel Wemper, Geschäftsführer der Compension Deutschland GmbH. Er hat sich der Absicherung von Arbeitnehmern verschrieben und legt seinen Schwerpunkt auf die arbeitgeberfinanzierte Betriebsrente. Das Maklerhaus ist in Altena beheimatet, einer Kleinstadt im Märkischen Kreis in Nordrhein-Westfalen.

Neben dem Jungmakler Award wurde erstmals in diesem Jahr ein „Baufi-Sonderpreis“ verliehen, gestiftet von ING. Gewinner ist Tom Scheuba, Geschäftsführer der Immotactics GmbH. Das Unternehmen aus Bad Kreuznach hat sich auf Baufinanzierung, Immobilienvermittlung und Home-Staging spezialisiert.

Hintergrund: Hinter dem Jungmakler Award steht die Idee, junge Vermittler der Finanz- und Versicherungswirtschaft bis 39 Jahre zu fördern und damit eine qualitativ hochwertige Beratungskultur in Sachen Finanzen und Versicherungen in Deutschland zu erhalten. Der Wettbewerb wird von 40 Förderern aus der Finanz- und Versicherungswirtschaft unterstützt. Informationen und Teilnahmebedingungen finden sich unter www.jungmakler.de.