Der Fußballprofi Holger Badstuber hat seinen privaten Krankenversicherer verklagt, die Deutsche Krankenversicherung Aktiengesellschaft (DKV). Das berichten aktuell die Stuttgarter Nachrichten und beruft sich auf das Landgericht München, wo das Verfahren anhängig ist. Demnach fordere Badstuber von dem Versicherer insgesamt 28.575 Euro aus seiner Krankentagegeldversicherung für Zeiten einer schweren Verletzung. Der Versicherer verweigere die Zahlung hingegen mit dem Hinweis, der gebürtige Memminger habe sich zum fraglichen Zeitpunkt im Ausland aufgehalten.

Anzeige  

 

Holger Badstuber bei einer Pressekonferenz des VFB Stuttgart (Archivbild)VFB Stuttgart / Youtube Wie das Landgericht bestätigt habe, enthalte Badstubers Vertrag eine Klausel, wonach der Anspruch auf Krankentagegeld bei einem Aufenthalt im Ausland entfällt. Der 30jährige macht hingegen geltend, dass ihn diese Klausel grob benachteilige. Folglich dürfe sich der Versicherer nicht auf sie berufen. Eine mündliche Gerichtsverhandlung sei für den vergangenen Donnerstag angesetzt gewesen. Aus organisatorischen Gründen müsse der Termin nun aber auf den 1. Oktober verschoben werden.

Lange Verletzungsliste

Konkret geht es um einen Zeitraum, in dem Badstuber noch für den FC Bayern München kickte. Von Mitte September 2014 bis Anfang Januar 2015 fiel er wegen eines Sehnenrisses aus und fuhr über Silvester für zwölf Tage ins Ausland. Von Mitte Februar bis Anfang Juli 2016 konnte er aufgrund einer Sprunggelenksverletzung nicht auflaufen — und fuhr im Juni 15 Tage ins Ausland.

Der robuste Abwehrspieler galt bei den Bayern als Leistungsträger, wurde aber immer wieder durch schwere Verletzungen zurückgeworfen. Wiederholte Kreuzbandrisse, ein Knöchelbruch, Adduktorenbeschwerden: Allein in seiner Zeit im Profikader von Bayern München 2009-2017 verpasste er 217 Pflichtspiele aufgrund von Verletzungen. Teils fiel er ganze Spielzeiten aus.

Auch zuletzt lief es weniger gut für Badstuber. Mit dem VFB Stuttgart, seinem Jugendverein, stieg er in der Bundesliga-Saison 2018/19 in die 2. Bundesliga ab. Dabei zeigte er durchwachsene Leistungen (Kicker-Note 4,36), in der Rückrunde stand er häufig nicht einmal im Kader.

Anzeige  

 

Zum aktuellen Saisonstart des VFB Stuttgart am Freitagabend gegen Hannover 96 saß Badstuber nur auf der Bank. Selbst nach den Abgängen von den Leistungsträgern Timo Baumgartl und Benjamin Pavard in der Abwehr scheint er bei Trainer Tim Walter keine realistischen Aussichten auf einen Stammplatz zu haben. Es halten sich Gerüchte, wonach er bis zum Ende der Wechselperiode den Verein verlassen könnte.