Die R+V Versicherung hat im vergangenen Jahr einen Umsatzrekord erzielt. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor. Demnach konnte der genossenschaftliche Versicherer die Beitragseinnahmen im deutschen Erstversicherungsgeschäft um 2,9 Prozent auf 14,0 Milliarden Euro steigern. Gleichzeitig kletterten die Beiträge der R+V Gruppe auf über 16,9 Milliarden Euro. Das ist ein Plus von 4,2 Prozent. Bis zum 100-jährigen Jubiläum der R+V im Jahr 2022 sollen die jährlichen Beitragseinnahmen auf 20 Milliarden Euro anwachsen.

Anzeige  

 

R+V Versicherung-Zahlen in der Übersicht:

  • Beitragseinnahmen der Gruppe steigen um 4,2 Prozent auf 16,9 Milliarden Euro
  • Beitragseinnahmen Versicherungen legen um 2,9 Prozent auf 14,0 Milliarden Euro zu
  • Leben-Beiträge klettern um 1,0 Prozent auf 7,8 Milliarden Euro
  • Beitragseinnahmen Schaden-/Unfallversicherung wächst um 5,1 Prozent aus 5,7 Milliarden Euro
  • Beiträge der Kranken-Sparte steigen um 5,9 Prozent auf 584 Millionen Euro

Speziell in der Kranken-Sparte konnte das Wiesbadener Unternehmen zulegen. Laut Unternehmensangaben wurden die Beiträge um 5,9 Prozent auf 584 Millionen Euro verbessert. Vor allem bei Zusatzversicherung habe das Unternehmen wachsen können. Hier konnten die Beiträge um 9,7 Prozent nach oben klettern. Überdies sei im vergangenen Jahr die Marke von einer Million Kunden geknackt worden. Von den insgesamt 1,1 Millionen versicherten Personen (+10,4 Prozent) entfalle mit etwa einer Million der Großteil auf die Zusatz-Policen.

Ebenso gestiegen seien die Einnahmen im Bereich der Schaden-/Unfallversicherung. Hier sei ein Plus von 5,1 Prozent eingefahren worden. Damit hätten die Beitragseinnahmen bei knapp 5,7 Milliarden Euro gelegen. In der Kraftfahrtversicherung wurden 2,5 Milliarden Euro eingenommen (+ 5,0 Prozent). Damit legte der drittgrößte deutsche Kfz-Versicherer auch im Bestand zu. Hier kletterte die Zahl der versicherten Fahrzeuge um mehr als 150.000 auf über 4,5 Millionen. Auch das Geschäft mit Sachversicherungen habe mit einem Plus von 5,2 Prozent positive Zahlen vermeldet.

Einen größeren Sprung nach oben machte die aktive Rückversicherung. Dieser Bereich habe erhöhte Einnahmen von 12,3 Prozent vorweisen können und lieg damit bei 2,3 Milliarden Euro.

Lebensversicherung legt zu

Trotz schwieriger Marktlage steigerten sich die gebuchten Beitragseinnahmen der Lebens- und Pensionsversicherung 2018 um einen Prozent auf 7,8 Milliarden Euro. In diesem Segment habe sich der gesamte Neubeitrag bei 4,4 Milliarden Euro (+0,6 Prozent) belaufen. Damit sei ein neues Allzeithoch erreicht worden, heißt es weiter. Mit 1,4 Milliarden Euro fiel rund ein Drittel davon auf neue Garantieprodukte. Hier habe sich der Neubeitrag im vergangenen Jahr verdoppelt. Auch bei den gebuchten Bruttobeiträgen habe sich der Anteil der Policen mit neuartigen Garantien erhöht. Die neuen Garantieprodukte hätten um 68,3 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro zugelegt. Das sei rund ein Fünftel des Gesamtbestandes.

Anzeige  

 

Ein ebenfalls gutes Neugeschäft habe die betriebliche Altersversorgung (1,4 Milliarden Euro) verzeichnet. Während die laufenden Neubeiträge um 7,5 Prozent auf 742 Millionen anstiegen, habe das Geschäft mit Einmalbeiträgen leicht an Boden verloren (-0,6 Prozent). Dennoch mache dieser Bereich mit 3,6 Milliarden Euro den größten Teil des Neugeschäfts aus.