Ende Juni 2018 vermeldete die Allianz den Abgang von Jens Lison. Der 53-Jährige war seit Oktober 2010 für den Münchener Versicherungskonzern tätig. Davor war Lison bei den Wettbewerbern Axa und Zurich. Bei der Allianz war er Vorstandsmitglied beim hauseigenen Sachversicherer Allianz Versicherungs-AG. Dort war der gelernte Versicherungskaufmann für das Privatkundengeschäft verantwortlich, bevor er im Jahre 2015 das Ressort Firmenkunden übernahm.

Anzeige  

 

Der Plan: Lison wollte sich neuen beruflichen Herausforderungen stellen. Wohin die Reise gehen soll, ist nun fix. Denn Lison werde zur Württembergischen Versicherung wechseln. Dort soll der Versicherungsfachwirt das Geschäft mit Firmenkunden vorantreiben.

Generell möchte die Tochter der Wüstenrot & Württembergische AG (W&W) im Firmenkundenbereich zulegen. Eigens dafür hat der Versicherer ein neues Vorstandsressort geschaffen. Dieses solle ab 1. Januar 2019 von Jens Lison geleitet werden. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Anzeige  

 

In der Führungsriege wird Lison dann mit dem noch jungen Vorstandschef Thomas Bischof zusammen arbeiten. Bischof hatte das Amt erst zum 1. Juli 2018 angetreten. Vorher hatte Norbert Heinen die Fäden beim Versicherer zusammengehalten.