Im Dezember 2017 hatte die Zurich die Führungsetage in Deutschland kräftig ausgedünnt. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Versicherer den Abgang von Jörg Bolay, Gerhard Frieg und Alexander Libor verkündet. Das Trio falle vereinfachten Strukturen zum Opfer, hieß es damals.

Anzeige  

 

Zurich bekommt neues Ressort „IT & Digital“

Nun vermeldet der Versicherer erneut einen Umbau der Führungsriege. So soll zum 1. November 2018 Dorothée Appel zur Zurich wechseln. Die studierte Informatikerin soll dann das neu geschaffene Vorstandsressort „IT & Digital“ übernehmen. Dieses Aufgabengebiet werde aus dem aktuellen Operations-Bereich herausgelöst.

Derzeit ist die 50-Jährige als Chief Operating Officer (COO) IT bei der niederländischen ING Bank N.V. tätig. Bei der Zurich soll sie einen Teil der Aufgaben von Klaus Endres übernehmen und damit die Position des Chief Information & Digital Officer einnehmen.

Endres werde das Unternehmen auf eigenen Wunsch zum 30. September 2018 verlassen. Der 42-Jährige wolle sich neuen beruflichen Herausforderungen stellen, heißt es in einer Pressemitteilung. Diese sollen laut "Versicherungsmonitor" bei der Axa liegen. Dort soll Endres neuer Chief Operating Officer werden und die Bereiche Schaden/Leistung sowie Betrieb verantworten.

Endres und Theodorovics gehen

Überdies vermeldet der Versicherer die kundennahen Operations-Bereiche mit der Schadensbearbeitung zu vereinen. Diese sollen künftig zum erweiterten Vorstandsbereich Operations & Claims gehören. Ab 1. November 2018 solle Horst Nussbaumer diesen Part als Chief Operations & Claims Officer leiten. Bis dahin werde der 54-Jährige die Ressorts in ihrer heutigen Aufstellung schon übergangsweise führen.

Anzeige  

 

Neben Endres werde noch ein zweites Vorstandsmitglied seinen Posten räumen. So habe sich Christine Theodorovics entschlossen das Unternehmen zu verlassen. Die 50-Jährige war seit 2016 im Vorstand für den Bereich Bank/Partner zuständig. Sie wolle sich beruflich neu aufstellen. Ihren Bereich werde Vorstandschef Carsten Schildknecht übergangsweise leiten, heißt es in der Unternehmensmeldung.