Erst zum 15. Januar 2016 war Peter Stockhorst zum Direktversicherer Ergo Direkt gekommen. Damals wurde er von Ergo-Chef Markus Rieß von der Cosmos Direkt abgeworben und sollte die Direktversicherung zurück in die Spur bringen.

Anzeige  

 

Nach knapp zwei Jahren an der Spitze des Nürnberger Versicherers hatte Stockhorst den Direktversicherer bereits wieder verlassen. Der 52-Jährige werde im besten gegenseitigen Einvernehmen aus der Ergo Group ausscheiden und sich neuen beruflichen Herausforderungen stellen, vermeldet der Versicherer im November 2017 in einer Pressemitteilung.

Die neue berufliche Herausforderung liegt nun in Oberursel. Beim Direktversicherer DA Direkt soll Stockhorst zum 1. August 2018 die Nachfolge von Nobert Wulff antreten. Der 60-Jährige war seit 2003 an der Spitze der Zurich-Tochter und werde sich in den Ruhestand verabschieden.