Der Online-Bezahldienst Paypal investiert in das deutsche Fintech Raisin. In Deutschland ist der Marktplatz für Finanzprodukte unter der Marke Weltsparen bekannt. Aktuell bieten 40 Banken Sparprodukte über Raisins verschiedene Zinsportale an. Diese reichen von Tagesgeldern bis hin zu langfristigen Spareinlagen. Demnächst solle ein erstes Investmentprodukt hinzukommen.

Anzeige  

 

In der Vergangenheit hatte Raisin bereits drei Finanzierungsrunden durchlaufen. Im Rahmen dessen pumpten prominente Risiko-Kapitalgeber wie Thrive Capital, Ribbit Capital und Index Ventures rund 60 Millionen Euro in das Unternehmen.

Nun hat Raisin in einer weiteren Finanzierungsrunde den Online-Riesen Paypal aus San José in Kalifornien als Geldgeber gewonnen. Laut dem Online-Portal "Gründerszene" solle ein zweistelliger Millionenbetrag in den Festgeld-Marktplatz fließen.

Anzeige  

 

Der Deal könnte für beide Seiten Sinn machen. Denn der börsennotierte Zahlungsdienstleister hat bisher ein begrenztes Angebot und könnte sein Wirkungsfeld in Europa deutlich vergrößern. Für Raisin könnte die Zusammenarbeit einen deutlichen Schub in den europäischen Kernmärkten bedeuten. Laut Unternehmensangaben nutzen aktuell mehr als 100.000 Kunden in Europa die Dienstleistungen von Raisin. "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit PayPal mit dem Ziel, unsere Produkte relevanter und gleichzeitig für Hunderte Millionen Europäer zugänglicher zu machen, die somit höhere Erträge mit ihren Ersparnissen erwirtschaften können“, sagt Tamaz Georgadze, CEO von Raisin.