Ende 2016 musste auch die Ergo Group ihre Überschüsse für 2017 nach unten korrigieren. Dadurch sank die Gesamtverzinsung bei Klassikpolicen von 3,05 Prozent (2016) auf aktuell 2,6 Prozent. Bei der Ergo-Tochter Victoria wurde die Gesamtverzinsung um 0,45 Prozentpunkte auf 2,4 Prozent nach unten korrigiert. Der Direktversicherer Ergo Direkt kürzte die laufende Verzinsung von 3,2 Prozent auf aktuell 2,75 Prozent.

Anzeige  

 

Für 2018 vermeldet der Versicherungskonzern nun erneut fallende Überschüsse. Speziell für ältere Tarifgenerationen mit höherem Garantiezins soll die Schlussüberschussbeteiligung gekürzt werden. So solle die Gesamtverzinsung für Klassikpolicen der Ergo von derzeit 2,6 Prozent auf 2,35 Prozent abgesenkt werden. Die Zinsen setzen sich zusammen aus der laufenden Verzinsung von 2,05 Prozent (2017: 2,25 Prozent) und dem Schlussüberschuss von weiteren 0,3 Prozent. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Ebenso sinken werde die gesamte Verzinsung für Verträge bei der Victoria Leben. Hier soll die laufende Verzinsung für 2018 bei 2,05 Prozent liegen. Hier fällt die gesamte Verzinsung von aktuell 2,4 Prozent auf 2,35 Prozent im kommenden Jahr.

Anzeige  

 

Für Verträge bei der Ergo Direkt solle die gesamte Verzinsung für 2018 konstant bei 3,0 Prozent bleiben. Hier soll die laufende Verzinsung für 2018 bei 2,75 Prozent liegen.