Die Ergo Versicherung AG und deren Tochter Köln Assekuranz (KA) sollen ab dem 1. Januar 2017 das Transportversicherungsprogramm von Volkswagen führen. Das Tochterunternehmen Köln Assekuranz ist auf industrielle Transport- und Gruppenunfallrisiken spezialisiert.

Anzeige  

 

Die Volkswagen Transportpolice war 2013 durch Unwetterschäden belastet worden. Wesentliche Teile des Risikos werden inzwischen von VW durch eigenes Insurance Risk Management getragen.

„Der Fokus der Ausschreibung lag klar auf den Themen Insurance Risk Management, Umsetzung unserer eigenen Digitalisierungsstrategie und der weiteren Verbesserung von Regresserlösen“, begründet Wulf Dieter Hartrampf, Geschäftsführer der Volkswagen Insurance Brokers GmbH, die Entscheidung für den neuen Versicherungspartner. Für die weltweiten Deckungen solle auf das International Network of Insurance (INI) des Versicherers zurückgegriffen werden.