Bereits Anfang des Jahres hatte das schweizer Startup eine Finanzierungsrunde über 5,5 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Nun hat das InsurTech, dass als Versicherungsmakler und gleichzeitig auch als Maklerpool auftritt, weitere 28 Millionen US-Dollar Risikokapital eingesammelt.

Anzeige

Bereits im Frühling habe das Unternehmen sein Jahresziel an Neukunden erreicht, heißt es in einer Pressemitteilung. Nach eigenen Angaben betreue das Startup in der Schweiz und Deutschland mehr als 60.000 Versicherungsnehmer.

Neuen Lead-Investoren sind die internationalen Venture Capital-Firmen Target Global und Horizons Ventures mit Hauptsitz in Hongkong. Davon unberührt bleiben die bisherigen Investoren IDInvest, Salesforce, Speedinvest, Seedcamp, AngelList und Victory Park Capital an Bord.

Potenzial zu einem der größten Versicherungsdienstleister in Europa

Die Ziele des jungen Unternehmens sind durchaus ambitioniert formuliert. "Wir wollen FinanceFox als Premium-Anbieter im Segment der InsurTechs etablieren", sagt Julian Teicke, Gründer und CEO der FinanceFox Holding. Yaron Valler General Partner vom Investor Target Global geht sogar einen Schritt weiter: "FinanceFox hat das Potenzial, einer der größten Versicherungsdienstleister in Europa zu werden!"

Zuletzt war der digitale Versicherungsmakler in die Schlagzeilen geraten, weil sich das Unternehmen im Geschäftsverkehr mit Kunden als „Versicherungsberater“ bezeichnete, obwohl keine entsprechende Zulassung nach §34e Gewerbeordnung vorgelegen hatte. Daraufhin wurde FinanceFox abgemahnt. Laut einem Medienbericht hat das Startup die Abmahnung bereits akzeptiert.