Unabhängige Vermittler planen in den kommenden zwei Jahren, verstärkt in ihre Weiterbildung zu investieren. Insgesamt genießt das Thema für Vermittler eine hohe Wertschätzung. Rund 86 Prozent der Befragten seien daher überzeugt, dass die regelmäßige Weiterbildung die Beratungsqualität steigert.

Anzeige  

 

Mit 87 Prozent sind die Themen Biometrie und private Vorsorge am häufigsten nachgefragt. Ebenso beliebt sind Rechts- und Haftungsfragen (71 Prozent). Seltener wird um Weiterbildungen für gewerbliche Themen gebeten. Abseits der Produktbereiche sind aktuell insbesondere Schulungen im Bereich Recht und Haftung gefragt. Innerhalb der nächsten zwei Jahre plant zudem knapp ein Drittel der unabhängigen Vermittler Weiterbildungsmaßnahmen, die sich mit Bestandsthemen und der Honorarberatung beschäftigen.

Webinare statt Präsenzseminaren

Wenngleich in vielen Bereichen der Versicherungswirtschaft die Digitalisierung noch nicht vollends durchgedrungen ist, so scheint sie beim Thema Bildung angekommen. Für 69 Prozent der Vermittler steht die Nutzung eines Webinars vor dem einer klassischen Präsenzveranstaltung. Obwohl dieses auch positive Aspekte wie die Interaktion mit dem Schulungsleiter oder den Kontakt zu Kollegen enthält, ist es mit 37 Prozent Nennungen weit abgeschlagen.

Laut der Studie zählen Webinare zu den beliebtesten Weiterbildungsformen. Pro Jahr nehmen die unabhängigen Vermittler im Durchschnitt 13 mal diese Weiterbildungsform in Anspruch. Seminare oder Workshops werden pro Jahr drei bis viermal besucht.

Die beliebtesten Weiterbildungsanbieter aus Vermittlersicht

Eine große Mehrheit (73,1Prozent) der Makler und Mehrfachagenten ist sich einig, dass sich insbesondere die unabhängigen Bildungsanbieter für ihren persönlichen Weiterbildungsbedarf eignen. Maklerpools und Berufsverbände werden von rund zwei Dritteln der Makler und Mehrfachagenten für geeignete Weiterbildungsanbieter gehalten. Die Produktgeber rangieren mit 54,8 Prozent Zuspruch dahinter.

Die Brancheninitiative gut beraten, die vor knapp zweieinhalb Jahre begonnen hatte, vermeldet, dass sich rund 85 Prozent der Vermittler registriert hätten. Auf den dortigen Weiterbildungskonten liegen allerding nur durchschnittlich 73 Weiterbildungspunkte.







bbg Betriebsberatungs GmbH