Trotz des schwierigen Marktumfeldes meldet die Alte Leipziger – Hallesche ein Wachstum ihres Gesamtumsatzes für das Geschäftsjahr 2015. Der Gesamtumsatz erhöhte sich deutlich von 4,2 Milliarden Euro auf nun 4,5 Milliarden Euro, was ein Plus von 7,1 Prozent bedeutet. Das teilte der Versicherer am Donnerstag in einer Pressemeldung mit.

Anzeige  

 

Alte Leipziger Lebensversicherung - 40 Prozent des Neuzugangs entfallen auf bAV

Wachstumstreiber für die Alte Leipziger Lebensversicherung war vor allem die betriebliche Altersvorsorge. Stolze 40 Prozent des Neugeschäftes im Jahr 2015 entfielen auf diese Sparte. Dies trug dazu bei, dass der Versicherer in einem branchenweit rückläufigen Geschäft sogar deutlich hinzugewinnen konnte. Der gesamte Neuzugang kletterte von 820 Millionen Euro um 11,2 Prozent auf 912 Millionen Euro. Die üŸbrigen 60 Prozent des Neuzugangs kamen aus dem PrivatkundengeschäŠft mit den beiden Produktbereichen „BerufsunfäŠhigkeitsversicherung“ und „Private Rentenversicherung“ in der klassischen und fondsgebundenen Variante.

Die Beitragseinnahmen wuchsen um 7,0 Prozent auf nun 2,3 Milliarden Euro, berichtet der Versicherer. Damit habe man zum fünften Mal in Folge über dem Branchenschnitt gelegen. Der Anteil des laufenden Beitrags am Gesamtbeitragsvolumen lag bei rund 70 Prozent.

Hallesche Krankenversicherung - Vollversicherungsgeschäft stagniert, aber stabile Beiträge

Kaum Impulse gab es hingegen im Krankenversicherungs-Vollgeschäft der Halleschen. Die Neu-Geschäfts-Beiträge (Monats-Soll-Betrag) hätten mit 2,4 Millionen Euro das Niveau des Vorjahres erreicht, berichtet die Versicherungsgruppe. Leicht rückläufig entwickelten sich die Beitragseinnahmen: Sie sanken von 1.141 Millionen Euro auf nun 1.140 Millionen.

Die Gesamtzahl der Versicherten der Hallesche stieg von 622.135 auf 623.595 (+0,2 Prozent). Die Zahl der Vollversicherten verringerte sich parallel zur Branchenentwicklung um 2.494 Versicherte auf nun 234.737 Personen (Vorjahr: 237.231). Der Marktanteil der HALLESCHE lag in der Vollversicherung 2015 unverändert bei 2,7 Prozent.

Der Versicherer betonte, dass man bemüht sei, die Beiträge im Sinne der Kunden stabil zu halten. Der monatliche Beitrag für Vollversicherungskunden sei in den Jahren 2011 bis 2015 im Schnitt um etwa 8 Euro pro Jahr gestiegen, heißt es in der Pressemeldung. Das entspreche einer durchschnittlichen Änderungsrate von unter 3 Prozent. Der Rechnungszins wurde für den Großteil der Bestandskunden auf 2,9 bis 3,2 Prozent gesenkt, so der Versicherer.

Anzeige  

 

Alte Leipziger Versicherung AG - sinkendes Bestandsvolumen

Die Alte Leipziger Versicherung AG muss hingegen im Sachgeschäft ein sinkendes Beitragsvolumen um 2,3 Prozent auf nun 411,1 Millionen Euro vermelden. Insbesondere in der Kfz-Versicherung habe man einen Bestandsverlust in Kauf genommen, um die Profitabilität der Sparte zu erhöhen.

PM Alte Leipziger Hallesche