„Unsere Kunden wollen von uns Lösungen und Hilfestellungen. Gekreuzte Schwerter stehen für eine nicht mehr zeitgemäße Konflikthaltung und sind unseren Kunden international kaum vermittelbar“, erläutert Klaus Heiermann, Generalbevollmächtigter der ARAG SE, die wichtigsten Veränderungen.

Anzeige  

 

Zudem seien Schwerter als Symbol für einen Krankenversicherer auch nicht wirklich passend. Auf den internationalen Märkten waren die gekreuzten Schwerter im Markenzeichen ebenfalls sehr erklärungsbedürftig, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Zuletzt hatte das Düsseldorfer Unternehmen vor 13 Jahren sein Logo zuletzt überarbeitet.