Für den chinesischen Markt erwartet Bäte bis zum Jahr 2020 einen Umsatz von mehr als 100 Milliarden Euro, berichten Agenturen übereinstimmend und zitieren den Allianz-Chef: "Wir wollen in China anfangen, aber dann darüber hinausgehen", weil man den asiatischen Versicherungsmarkt bisher noch nicht ausreichend beachtet habe.

Anzeige  

 

Allianz will mit Baidu mehr als 90 Prozent des chinesischen Versicherungsmarktes erreichen

Baidu/FirmenlogoBaidu ist das chinesische Gegenstück zur Suchmaschine von Google. Das Joint Venture von Baidu und der Allianz werde von dem chinesischen Finanzinvestor Hillhouse Capital ergänzt; dies auch, weil die Allianz wegen der chinesischen Gesetze nur 20 Prozent an dem Gemeinschaftsunternehmen halten dürfe, berichtet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“.

Über Baidu wolle die Allianz mehr als 90 Prozent des chinesischen Versicherungsmarktes erreichen. Der Schwerpunkt des Geschäftes solle auf Schaden- und Unfallsparten liegen.

Anzeige  

 

Die "Financial Times" berichtet auf ihrer Internetseite unter Berufung auf Allianz-Kreise bereits am Dienstagmorgen ebenfalls über den geplanten Deal. Die vorgesehene Zielgruppe der Allianz via Baidu seien private Kunden und kleine, mittelständische Firmen.