Nachdem sich der Schweizer Versicherer Basler im September von gut 2,6 Milliarden Euro Beständen alter Lebensversicherungen getrennt hatte, versucht das Unternehmen nun den Vertrieb mit klassischen Policen über das Angebot von Netto-Policen anzukurbeln.

Anzeige  

 

Seit Oktober stellt die Basler angeschlossenen Maklern neben den klassischen Bruttotarifen daher auch Rententarife zur Verfügung, die keine Abschluss- und Vertriebskosten enthalten. Der Versicherer betont dabei, dass das Nebeneinander von Brutto- und Nettotarifen ausdrücklich gewünscht sei.

Basler will Attraktivität des Produktportfolios für Makler erhöhen

„Mit Nettotarifen erhöhen wir die Attraktivität unseres Produktportfolios für Makler und Kunden. Unsere Makler können frei wählen, welches Vergütungsmodell sie ihren Kunden anbieten möchten“, sagt Markus Jost, Mitglied des Vorstands der Basler Versicherungen.

Anzeige  

 

Als Nettotarife werden die Basisrente Basler BasisRente Invest, die private Rente Basler PrivatRente Invest und die Direktversicherung BetriebsRente Invest angeboten. Die Nettotarife sollen ausschließlich über den Makler-Vertriebskanal verfügbar sein.

Basler Lebensversicherung