Zieht bald auch der Lebensversicherer Gothaer die Notbremse und verabschiedet sich vom Garantiezins? „Wir prüfen das derzeit ergebnisoffen“, erklärte eine Firmensprecherin gegenüber dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE. Eine Entscheidung solle demnach Ende des Jahres fallen.

Anzeige

Gothaer will 2016 neue Garantie-Modelle starten

Bereits Ende Juni hatte Michael Kurtenbach, Vorstandsvorsitzender der Gothaer Leben und Kranken, einen möglichen Rückzug aus dem Klassik-Geschäft in der betrieblichen Altersvorsorge angekündigt. bAV Klassik mache zur Zeit wenig Sinn, erklärte er im Rahmen der Bilanzpressekonferenz des Konzerns. Auch das Privatgeschäft mit „klassischen“ Lebensversicherungen, die einen Garantiezins versprechen, will der Versicherer verringern.

Gleichzeitig kündigte Kurtenbach für das kommende Jahr neue Garantieprodukte der Gothaer an. Diese könnten zum Beispiel zeitlich begrenzte oder endfällige Garantien haben. Eine Entscheidung über mögliche Garantiemodelle sei aber noch nicht gefallen.

Parallel dazu hatte der Konzern verlautet, die Abschlussvergütung im Bereich Leben für alle Vertriebswege abzusenken und dafür die Bestandsvergütung ein wenig anzuheben. Makler erhalten demnach nur einen vollen Ausgleich, wenn sie das Stornorisiko für mindestens 10 Jahre tragen.