"Das Firmenkundensegment ist für Zurich ein wichtiger Markt, den wir kontinuierlich weiter ausbauen werden. Mittelfristig wollen wir ganz klar zu den Top 5 im Markt gehören", betont Jörg Bolay, Zurich Vorstand für die Produktentwicklung Schaden-/Unfallversicherung. Auch um das zu erreichen, hat der Versicherer den Sach- und Haftpflichtschutz für Firmenkunden einem Update unterzogen.

Anzeige  

 

Zurich will unter Top 5 im Firmenkundengeschäft

So hat Zurich die bisher deutlich komplexeren Produktarchitekturen abgeschafft, Bedingungswerke vereinigt und ein modulares Baukastensystem installiert. Dieses besteht aus fünf miteinander kombinierbaren Absicherungsmöglichkeiten.

Basis der beiden neuen Angebote Firmen SachSchutz und Firmen HaftpflichtSchutz ist ein modularer Produktaufbau. Beim Firmen SachSchutz können Kunden frei wählen, ob eine Inhaltsversicherung, eine Ertragsausfallversicherung, eine Gebäude-, Betriebsschließungs- oder Mietverlustversicherung kombiniert wird.

Baukastensystem mit vereinfachtem Bedingungswerk

Der Firmen HaftpflichtSchutz enthält die Bereiche Betriebs-, Produkt-, Privat-, Umwelthaftpflicht sowie Umweltschaden. Darüber hinaus besteht zum Beispiel für Mischbetriebe oder hochspezialisierte Unternehmen die Möglichkeit, zusätzlichen Versicherungsbedarf abzudecken.

Anzeige  

 

Zielgruppe der neuen Produkte sind Firmenkunden aus den Bereichen Handel, Handwerk oder dem produzierenden Gewerbe mit einem Umsatz von bis zu 50 Millionen Euro.

Zurich Gruppe Deutschland