Viermal im Jahr fragt das Marktforschungs- und Beratungsinstitut YouGov nach den liebsten Produktanbietern der Versicherungsmakler. Diesmal wollte das Analysehaus wissen, welche Versicherungen in den Bereichen Krankenzusatz- Unfall- und betriebliche Krankenversicherung die Nase vorn haben. Dabei wurde nicht nur zwischen einzelnen Sparten unterschieden, sondern auch die Wünsche verschiedener Zielgruppen berücksichtigt.

Anzeige  

 

Krankenzusatz: ARAG, Concordia und DKV haben bei ambulanten Leistungen die Nase vorn

Im Bereich der Krankenzusatzversicherungen wurden von den Maklern gegenüber Kunden, die einen Wunsch nach umfangreichen Leistungen im ambulanten Bereich forderten (z. B. Sehhilfen, Heilpraktiker-Behandlungen und Vorsorgemaßnahmen) am liebsten die Gesellschaften ARAG, Concordia und DKV empfohlen. Die Makler zeigten sich bei den genannten Favoriten überzeugt durch eine gute Produktgestaltung und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Bei der Zielgruppe „Kunden, mit Wunsch nach umfangreichen Leistungen im Bereich Zahnbehandlung“ bewerteten die Makler die Versicherer ARAG, AXA und HanseMerkur am besten. Für die jüngste Zielgruppe, die der Kinder, stehen Barmenia, Concordia und Deutscher Ring im Ranking bei den Maklern an oberster Stelle. Im Rahmen des YouGov Makler-Absatzbarometers befragte man im März des aktuellen Jahres bundesweit 206 repräsentativ unabhängige Finanz- und Versicherungsvermittler.

Baden Badener, HKD und InterRisk überzeugen in Unfallversicherung

Im Segment Unfallversicherung fanden die Makler sowohl für die jüngeren (20 - 49 Jahre) als auch älteren Personen und Senioren am häufigsten die Baden-Badener, Haftpflichtkasse Darmstadt und InterRisk am überzeugendsten. Ein Argument für die gute Bewertung dieser Anbieter ist ihr Preis-Leistungsverhältnis, welches aus der Sicht der Makler sowohl für die junge als auch für die ältere Zielgruppe wichtig sei, klar. Während für die Zielgruppe „junge Kunden“ Tarifvielfalt eine bedeutende Rolle spielt, ist es für die Zielgruppe „ältere Kunden“ nach Angaben der befragten Makler eine gute Annahmepolitik und das attraktive Bedingungswerk.

Bei der betrieblichen Krankenversicherung mit der Zielgruppe „Unternehmen mit überwiegend Beschäftigten mit erhöhten Risiken“ schneiden Allianz, Hallesche und R+V am besten ab. Für Großunternehmen sprechen die Makler für die Allianz, Hallesche und Union Kranken eine Empfehlung aus.

Versicherer können Siegel erwerben

Seit diesem Jahr können sich Versicherungsunternehmen ihr gutes Abschneiden im Makler-Absatzbarometer mit einem von YouGov ausgestellten Siegel bescheinigen lassen. Wie YouGov auf Anfrage von Versicherungsbote berichtet, sind diese Siegel produkt- und zielgruppenspezifisch.

“Die Makler aus unserem YouGov-Maklerpanel werden gefragt, ob es in einem bestimmten Produktbereich einen Versicherer Nr. 1 gibt, den sie einer (oder mehreren) Zielgruppen uneingeschränkt empfehlen können und, falls ja, natürlich auch welcher das ist. Versicherer, die bei dieser kombinierten Abfrage einen mindestens zweistelligen Prozentwert der Nennungen erreichen (Grundvoraussetzung), bieten wir ein entsprechendes Siegel an“, berichtet Martin Stolze, Manager Marketing & Sales bei YouGov. Erstplatzierte Versicherer können dieses Siegel („Erster Platz“) für 2.400 Euro erwerben, Zweitplatzierte können ein Siegel „Top-Unternehmen“ für 1.900 Euro beziehen.

Stagnierender Absatz im Privatkundengeschäft

Die aktuelle Erhebung offenbart außerdem, dass die Absatzentwicklung im Privatkundengeschäft nach dem Anstieg im Vorjahr auch im ersten Quartal 2015 weiterhin unbewegt bei neunundfünfzig Indexpunkten verharrt. Auf der Produktebene ist besonders ein Anstieg bei Berufsunfähigkeitsversicherungen erkennbar, während hingegen die Nachfrage nach Rentenversicherungen eher gering ist. „Die Auswirkungen der Kapitalmarktentwicklung auf die Assekuranz spiegeln sich in den aktuellen Quartalsergebnissen wider. Der Vertrieb von immer unattraktiver werdenden Leben- und Rentenprodukten wird stark gekürzt, stattdessen richtet sich der Fokus verstärkt auf den Vertrieb von Kompositversicherungen“ sagt Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzmarktforschung bei YouGov.

Anzeige  

 

Mit dreiundsechzig Indexpunkten befindet sich die Absatzentwicklung im Firmenkundengeschäft auf dem bisher höchsten Niveau. Angesichts des letzten Quartals bedeutet dies ein Plus von sechs Indexpunkten. Die stärksten Veränderungen finden sich auf Spartenebene im Bereich Kredit. Hier verkleinert sich die Absatzentwicklung um acht Indexpunkte. Das stärkste Plus verzeichnet die bAV-Sparte mit fünf Indexpunkten.

YouGov