Ein vermeintlich harmloser Twitter-Eintrag der 17-jährigen Schülerin Naina löste kürzlich eine Debatte über die deutschen Lehrpläne aus: „Ich bin fast 18 und hab keine Ahnung von Steuern, Miete oder Versicherungen. Aber ich kann 'ne Gedichtsanalyse schreiben. In 4 Sprachen“.

Anzeige  

 

Doch weder sie noch ihre Freundin würden sich mit dem Thema Miete auskennen und welche Versicherungen man brauche, wenn man nach der Schule in einer WG wohnen möchte.

Rentenversicherung: Hilfestellung für Schüler naht vom „Rentenblicker“

Die Deutsche Rentenversicherung will Schülern nun in verständlicher Weise Informationen zum Theme "Rente" nahebringen. Der „Rentenblicker“ ist die Jugendinitiative der Deutschen Rentenversicherung und hilft den Jugendlichen bei ihren Fragen auf dem Weg in ein eigenständiges Leben. Schüler finden beim „Rentenblicker“ Hilfestellung rund um die Themen Rente, Altersvorsorge und Sozialversicherung.

Auch Ferien- und Minijobs sind bei den Schülern ein häufiges Thema, zu dem sie viele unbeantwortete Fragen haben. Aber auch wenn es um die Rentenversicherung und Vorsorge bei Auszubildenden und Studierenden geht, hilft der „Rentenblicker“ unter rentenblicker.de.

Unterrichtsmaterialien für die Schule

Die Initiative bietet auch Lehrern eine Hilfestellung in Form von Unterrichtsmaterialien. Skizzierte Arbeitsaufträge ermöglichen spannende Diskussionen. Das Wissen um die gesetzliche Sozialversicherung in Deutschland und die zukünftigen Herausforderungen durch die alternde Gesellschaft werden damit gefördert. Lehrer können ergänzend zu den Arbeitsblättern auch personelle Unterstützung von der Rentenversicherung erhalten. Auf Wunsch veranschaulichen Referenten die Themen des „Rentenblickers“ direkt in der Klasse und bringen sie den Schülern altersgerecht nahe.

Anzeige  

 

Rentenversicherung auch schon in jungen Jahren wichtig

Für die meisten Schüler und Auszubildende sind die Themen Rente und Altersvorsorge noch weit entfernt. Neben der klassischen Rente für Senioren zahlt die Deutsche Rentenversicherung aber auch für Hinterbliebene und für junge Menschen, die aus den unterschiedlichsten Gründen nicht mehr arbeiten können. Manchmal benötigen Jugendliche aber auch bereits Reha-Leistungen. Zur privaten zusätzlichen Altersvorsorge erhalten junge Arbeitnehmer von der Rentenversicherung eine informative und altersgerechte Beratung.