Gesamtverzinsung bei 3,9 Prozent

Die laufende Verzinsung (Garantieverzinsung plus Zinsüberschussanteil) für die klassischen Renten- und Lebensversicherungen von AXA und ihrer Zweigniederlassung DBV wird 2015 damit unverändert bei 3,4 Prozent liegen. Hinzu kommt ein Schlussüberschuss sowie eine Sockelbeteiligung an den Bewertungsreserven. Aufgrund der Auswirkungen des Lebensversicherungsreformgesetzes wird die Gesamtverzinsung im kommenden Jahr im Schnitt bei 3,9 Prozent (Vorjahr: 4,2 Prozent) liegen. Das teilte der Versicherer in einer Pressemeldung mit.

Anzeige  

 

„Mit der konstanten laufenden Verzinsung für 2015 bestätigen wir unsere Verlässlichkeit und Stabilität in einem anspruchsvollen Marktumfeld“, so Dr. Patrick Dahmen, Mitglied des Vorstands der AXA Konzern AG und verantwortlich für das Geschäftsfeld Vorsorge. „Wir profitieren vom globalen Know-how der AXA Gruppe in der Kapitalanlage, weltweit breit diversifizierten Investments und einem ausgezeichneten Risikomanagement. Auf diese Weise erzielen wir starke Anlageergebnisse und ermöglichen unseren Kunden somit eine attraktive Verzinsung.“

Relax Rente ohne Garantiezins bereits 29.000mal verkauft

Zum Jahresanfang 2014 ist die Axa zudem mit ihren neuen Tarifen der „Relax Rente“ gestartet, die sich als Alternative zur klassischen Lebensversicherung versteht. Einen Garantiezins sieht diese Police nicht vor. Die Relax Rente setzt sich aus drei Bausteinen zusammen, die kundenindividuell kombiniert werden können: Die Garantiekomponente für den Beitragserhalt wird über das Sicherungsvermögen der Axa erzeugt. Der Wertzuwachs erfolgt über den Index Euro-Stoxx-50, wobei der Gewinn nach oben gedeckelt und nach unten gegen Verluste abgesichert ist. Der Baustein Rendite wird über drei Investmentfonds abgedeckt. In allen Produktvarianten gibt es eine Bruttobeitragsgarantie und darauf basierend eine Mindestrente.

Anzeige  

 

“Auch nach der Absenkung des Rechnungszinses von 1,75 Prozent auf 1,25 Prozent im kommenden Jahr hält AXA diese Bruttobeitragsgarantie ohne Einschränkung über alle aktuell angebotenen Laufzeiten weiterhin aufrecht“, heißt es in der Pressemeldung. Bis Ende November seien bereits rund 29.000 Verträge der Relax Rente mit einem Neugeschäftsbeitrag von rund 44 Millionen Euro APE (Annual Premium Equivalent = Neugeschäft an laufenden Beiträgen plus 10 Prozent der Einmalbeiträge) verkauft. Damit entfällt rund ein Fünftel aller 2014 verkauften Altersvorsorgeverträge auf die Relax Rente.