Die deutschen Schaden- und Unfallversicherer haben 2013 eine Rekordsumme an ihre Kunden geleistet. Diese schnellte gegenüber dem Vorjahr um über zwölf Prozent auf rund 50 Milliarden Euro in die Höhe, wie aus dem heute veröffentlichten Statistischen Taschenbuch der Versicherungswirtschaft hervorgeht.

Anzeige

Versicherungen leisten in Milliardenhöhe

Das ist der höchste prozentuale Zuwachs seit fast 25 Jahren. Nie zuvor haben die Versicherungsunternehmen in einem Jahr Schäden mit einer solchen Gesamtsumme reguliert.

Grund für den massiven Leistungsanstieg war die außergewöhnliche Ballung von Naturkatastrophen. So richteten allein das Sommerhochwasser sowie diverse Stürme und Hagelunwetter im vergangenen Jahr Schäden in Höhe von sieben Milliarden Euro an.

Schaden- und Unfallversicherer zahlten rund 50 Milliarden Euro

Insgesamt bleibt die Versicherungswirtschaft mit Beitragseinnahmen von 187,2 Milliarden Euro einer der wichtigsten Wirtschaftszweige. Die Versicherungsbeiträge entsprechen damit aktuell knapp sieben Prozent des Bruttoinlandsprodukts (1960: drei Prozent).

Zudem arbeiten mehr als eine halbe Million Menschen– fest angestellt oder selbstständig – in der Versicherungsbranche. Allein 124.100 davon sind in Nordrhein-Westfalen tätig.

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV)