Nur rund ein Viertel aller Berufstätigen in Deutschland hat nach der Allensbacher Werbeträger-Analyse 2011 bislang eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) abgeschlossen. Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand bei der YouGov Deutschland AG, weiß: „Viele Kunden verzichten auf die Absicherung ihrer Arbeitskraft, weil sie fürchten, die Prämien nicht bezahlen zu können oder wegen Vorerkrankungen vom Versicherer abgelehnt zu werden.“

Anzeige  

 

Neben den Zahlungsängsten besteht auf Verbraucherseite immer noch erheblicher Aufklärungsbedarf über die Risiken der Berufsunfähigkeit. So wüssten viele Deutsche nicht, dass psychische Erkrankungen inzwischen die häufigste Ursache für Berufsunfähigkeit sind.

Hier ist Aufklärungsarbeit durch die Vermittler gefordert. Ebenso wie bei Erwerbstätigen mit risikoreichen Berufen und Menschen mit angeschlagener Gesundheit. Sind Vorerkrankungen bekannt, übersteigen die Prämien häufig das Budget. Die Konsequenz für Viele: Sie verzichten ganz auf eine Absicherung ihrer Arbeitskraft. Auch hier sind Vermittler gefragt, eine passende Lösung zu finden.

Sicherlich gibt es reichlich Gründe für Verbraucher ein Produkt nicht abzuschließen. Generell muss die Versicherungswirtschaft feststellen, dass die vor Jahren entwickelten Produkte einer Grunderneuerung bedürfen. Dies ist nicht nur aktuell großes Thema in der Lebensversicherung. In anderen Sparten versucht die Branche durch ständiges Anpassen der Tarifwerke auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Warum sollten sich die Unternehmen nicht an den Bedürfnissen der Makler orientieren? Immerhin sind diese direkt am Kunden und kennen die Sorgen und Ängste ihrer Mandanten. In einer aktuellen Studie des Marktforschungsunternehmens YouGov wurden nun die Wünsche der Makler an eine Berufsunfähigkeitsversicherung genauer unter die Lupe genommen.

So ist für 97 Prozent der Makler ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und echter Einkommensschutz entscheidend. Leistungen bei psychischen Erkrankungen, Demenz und Pflegebedürftigkeit sind für 95 Prozent der Befragten wichtig. Weitere wichtige Kriterien für Makler sind die Nachversicherungsgarantie, verständliche Vertragsbedingungen und Einmalleistung bei schwerer Krankheit.

Anzeige  

 

Bereits im vergangenen Jahr hatte Versicherungsmakler Matthias Helberg eine Blogparade mit dem Titel “So wünsche ich mir die Berufsunfähigkeitsversicherung!” gestartet. Kritikpunkte am bestehenden Angebot gibt es reichlich: So werden unter anderem zu hohe Kosten, viele Leistungsausschlüsse und komplizierte, bzw. unverständliche Vertragsbedingungen bemängelt.

HDI Versicherung