Aus dem Zeitplan der BaFin lässt sich auch entnehmen, wann jeweils Dialogphasen zu einzelnen Themen der von EIOPA definierten Vorbereitungs-Leitlinien zur Umsetzung von Solvency II stattfinden. „Ziel ist es, zu praktikablen Ansätzen zu kommen, die auch mit Anwendungsbeginn von Solvency II fortbestehen sollen“ formuliert die BaFin ihr Anliegen.

Anzeige  

 

Parallel zu den Abfragen gibt die Finanzaufsichtsbehörde Veröffentlichungen heraus. Diese enthalten Informationen darüber, was Unternehmen während der Vorbereitungsphase zu beachten haben und worauf es bei der Implementierung ankommt. Die EIOPA-Leitlinien wurden jeweils in 15 Themenblöcke gruppiert. Zu dreizehn dieser Themenblöcke wird es dann Veröffentlichung geben. Bis voraussichtlich bis Mitte 2015 wird die entsprechende Website der BaFin regelmäßig aktualisiert.

Den Unternehmen steht es frei, welche Priorität sie den jeweiligen Themen in der Vorbereitungsphase zu Solvency II geben. Mit den Veröffentlichungen würde die BaFin keine Erwartungen verknüfen, dass die Unternehmen sich zu einem bestimmten Zeitpunkt auf das betreffende Thema vorbereiten müssten. Allerdings ist die Teilnahme an den Abfragen zum Umsetzungsstand, die sich regelmäßig an die jeweiligen Dialog- und Verlautbarungsphasen anschließen, verbindlich.

Anzeige  

 

Eine erste Dialogphase für den Themenblock „Beurteilung Gesamtsolvabilitätsbedarf und allgemeine Grundsätze“ ist bereits abgeschlossen. Darin geht es vor allem um allgemeine Anforderungen für den ORSA (Own Risk and Solvency Assessment), wonach Versicherungsunternehmen regelmäßig ihre unternehmenseigene Risiko- und Solvabilitätssituation beurteilen sollen. Die 2. Dialogphase findet bis zum 21. März 2014 statt. Auch soll im März noch die Veröffentlichung „Fachliche Qualifikation und persönliche Zuverlässigkeit“ erscheinen.

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht