Diese sogenannten Versicherungsmäntel sind Lebensversicherungen, bei denen das Kapital auf der Basis von Wertpapieren oder Fonds angelegt wird. Die Kunden zahlen einmalig eine große Summe ein. Das Geschäft soll laut Bericht mit der Schweizer Bank Frey durchgeführt worden sein. Die Schweizer Banken sind schon länger im Visier der Steuernder, neu ist jedoch, dass jetzt auch die Versicherer in die Untersuchungen einbezogen werden.

Anzeige  

 

Letztes Jahr hatte die Depotbank Frey ihr Geschäft aufgegeben, nachdem sie wegen Steuerproblemen durch die US-Behörden untersucht worden war. Die Mantelverträge sollen über Tochtergesellschaften der Swiss Life in Liechtenstein und Luxemburg vertrieben worden sein. Das Wall Street Journal vermutet, dass sich die Swiss Life das Geschäft mit Mantelversicherungen durch den Zukauf des Versicherers CapitalLeben in Vaduz zum einem großen Teil eingehandelt hat.

Bereits im Dezember geriet auch die irische Generali-Tochter Generali Pan Euro in den Verdacht der Steuerhinterziehung. Hier prüft die Staatsanwaltschaft Bochum gegen Mitarbeiter der Commerzbank, die ihren Kunden zur Steuerflucht verholfen haben sollen. Laut Aussage der Staatsanwälte, war der Hinweis eines Erben der Anstoß für die Ermittlungen.

In Deutschland wurde die Möglichkeit, mit Lebensversicherungen Steuern zu sparen im Jahre 2009 durch das Bundesfinanzministerium (BMF) geschlossen. Das Steuerschlupfloch war 2005 entstanden, als im Rahmen des überarbeiteten Alterseinkünftegesetzes beschlossen wurde, Lebensversicherungen erst zum Ende der Laufzeit zum halben Steuersatz zu versteuern.

Die Swiss Life ist die älteste Lebensversicherung der Schweiz. Sie wurde bereits 1857 unter dem Namen "Schweizerische Lebensversicherungs- und Rentenanstalt" gegründet. Die Übernahme der Tessiner Banca del Gottardo fpr 2,4 Milliarden Franken gehörte zu den Höhepunkten der Rentenanstalt. Dieser Wert musste 2004 auf 1,5 Milliarden in den Büchern des Schweizer Versicherers korrigiert werden. Nach heftigen Turbulenzen und einem großem Imageschaden änderte die Rentenanstalt 2004 ihren Namen in Swiss Life und startet so mit einer neuen Markenstruktur und einem neuen Neuen Erscheinungsbild einen Neuanfang. In Deutschland hat die Swiss Life unter anderem den von den von Carsten Maschmeyer gegründeten Finanzvertrieb AWD übernommen, er heisst jetzt Swiss Life Select. Bis 2013 war Swiss Life auch am Versicherungsmakler MLP beteiligt.

Anzeige