Privatversicherte bei Axa müssen auch im kommenden Jahr mit teilweise deutlich höheren Beiträgen rechnen. Bereits im vergangenen Jahr hatten Axa-Kunden Beitragsanpassungen von bis zu 41 Prozent hinnehmen müssen. 2014 müssen viele Axa-Kunden erneut tiefer in die Tasche greifen.

Anzeige  

 

Bereits im Mai hatte das Unternehmen angekündigt den Höchstrechnungszins für das Bestandskundengeschäft senken zu wollen. Nun erhöht der Krankenversicherer die Beiträge um bis zu 50 Prozent. Betroffen davon sind vor allem Billig- bzw. Einsteigertarife in den EL-Tarifen. So unter anderem Versicherte im Tarif EL BONUS. Das berichtet das Onlineportal Cecu.de.

Axa-PKV: Beitragsgarantie nur für Unisex-Tarife

Während Neuverträge aus dem Jahr 2013, dank vorsichtig kalkulierter Unisex-Tarife, mit einer Beitragsgarantie bis zum 31.12.2014 ausgestattet wurden, verteuert sich hauptsächlich für Altverträge der Beitrag.

Im Frühjahr hatte eine Überprüfung der Bafin ergeben, dass 18 Krankenversicherer nicht genug erwirtschaften, um den Rechnungszins weiter zu halten. Einige Versicherer hatten daraufhin angekündigt den Rechnungszins von 3,5 Prozent entsprechend abzusenken und entsprechende Beitragsanpassungen vorzunehmen. Experten rechnen mit Erhöhungen für rund 2,9 Millionen Privatversicherte.

Debeka und Allianz senken Beiträge

Lediglich die Krankenversicherer Debeka und Allianz hatten diesbezüglich hauptsächlich positive Nachrichten für ihre Versicherten. So verzichtet die Debeka in den Haupttarifen der über 2,2 Millionen privat Vollversicherten für 2014 auf Beitragserhöhungen. Über 600.000 Versicherten wurde sogar eine Beitragssenkung in Aussicht gestellt.

Anzeige  

 

Bei der Allianz sinken die Beiträge im Durchschnitt leicht. Die Senkung bewege sich allerdings im Bereich von unter einem Prozent, erklärte Dr. Birgit König, Vorstandsvorsitzende der Allianz Privaten Krankenversicherung. Für Neukunden sinken die Beiträge in den AktiMed-Tarifen, sowie für das Pflegetagegeld Best um bis zu zehn Prozent.

Cecu.de