Unter Leitung von Prof. Dr. Fred Wagner, Vorstand des Instituts für Versicherungswissenschaften e.V. an der Universität Leipzig, sprechen renommierte Führungspersönlichkeiten der Assekuranz über die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der Branche.

Anzeige  

 

Die Veranstaltung gliedert sich in zwei Themenblöcke. In einem ersten Block geht es um die Auswirkung bestimmter Rahmenbedingungen auf die Produktentwicklung. Beleuchtet werden diese Bedingungen dabei von unterschiedlichen Standpunkten.

So erläutert etwa Gernot Kiefer, Vorstand des GKV-Spitzenverbandes, aus Sicht der GKV, inwieweit sich Kooperation und zugleich Wettbewerbsverhalten von GKV und PKV auf deren Produktpolitik auswirkt. Die Gegenseite vertritt ARAG-Vorstand Renko Dirksen.

Ebenso wird die staatlich geförderte Pflegezusatzversicherung aus zwei Perspektiven betrachtet: Welche Herausforderungen und Potentiale sich mit diesem Produkt für die Lebensversicherer bieten, erklärt Ideal-Vorstandsvorsitzender Rainer M. Jacobus. Dr. Wolfgang Havenith, Bereichsleiter für Produktmanagement in der Krankenvericherung bei Signal Iduna, stellt dies aus Sicht der Krankenversicherer dar.

In einem zweiten Block werden aktuelle Produkttrends behandelt. Zur Berufsunfähigkeitsversicherung spricht Hartwig Haas, Leiter für Vertrieb und Marketing bei der Dialog Lebensversicherung, über Trends in der Unfallversicherung referiert Rudolf Kayser von der ERGO, ein neues Modell für die betriebliche Altersvorsorge stellt Zurich-Vorstand Dr. Marco S. Arteaga vor.

Ebenfalls auf der Agenda stehen Möglichkeiten, die sich mit „e-Call“ für die Kfz-Branche bieten sowie die Automatisierung von Produktentwicklungsprozessen im Allgemeinen.

Anzeige  

 

Informationen zur Anmeldung gibt es in der Versicherungsbote-Terminübersicht.

Institut für Versicherungswirtschaft e.V. Universität Leipzig