Die Bayerische, vormals bekannt als BBV - Bayerische Beamten Versicherungen, hat eine neue Berufsunfähigkeitsversicherung. Diese hat drei Tarifvarianten: Smart, Komfort und Prestige. Zudem wurde die Anzahl der Berufsklassen von fünf auf acht angehoben. So will die Bayerische fairer und günstigere Preise für die Kunden anbieten. Bei den Frauen sind im Rahmen der Unisex-Umstellung auch die Preise tatsächlich gesunken. So sind der Berufsklasse vier für Berufe wie Friseuren, Lackiererinnen und Gastwirtinnen der Tarif bis zu 17 Prozent billiger. In der Berufsklasse drei sparen Frauen (z.B. Köchinnen) bis zu zehn Prozent und in der Berufsklasse zwei sind Bankangestellte und kaufmännische Angestellte, da sind es bis zu elf Prozent.

Anzeige

Die Smart-Variante bietet eine solide Grundabsicherung. Dagegen wird im Komfort-Angebot der Schutz mit einigen Optionen erweitert. So sind in diesem Tarif etwa der Verzicht auf die so genannte abstrakte Verweisung (in eine andere Tätigkeit), eine Beamten-Klausel auch für Richter, Berufsunfähigkeit bei Demenz und die zinslose Stundung der Beiträge bei Arbeitslosigkeit, Elternzeit oder Pflegebedürftigkeit eingeschlossen.

Prestige-Variante versichert Schweren Krankheiten

In der Prestige-Variante wurden einige Neuerungen integriert. Martin Gräfer, Vorstand Vertrieb und Service der Bayerischen, zeigt sich begeistert vom neuen Produkt: „Unser Gesamtpaket ist auf dem Markt einzigartig und bietet transparente und individuelle Absicherung - gemäß unseres Leistungsversprechens "Versichert nach dem Reinheitsgebot". Im Tarif Prestige sind Leistungen wie Wiedereingliederungshilfen, ein Schutz bei acht schweren Krankheiten (Dread Desease), eine Nachversicherungsgarantie ohne Anlass innerhalb der ersten fünf Jahre und eine Infektionsklausel für alle Berufe, die greift, wenn ein Versicherter wegen Ansteckungsgefahr ein Tätigkeitsverbot erhält, enthalten. Zu den versicherten Schweren Krankheiten gehört im Einzelnen:

Myokardinfarkt (Herzinfarkt), Krebs, Schlaganfall, Chronisches Nierenversagen, Organ- oder Knochenmarkstransplantation, Lähmung von Gliedmaßen (Querschnittslähmung), Koma und Hochgradige Sehbehinderung

Beratungstool Diagnose X - Gesundheitsprüfung zu Hause beim Kunden

Gleichzeitig präsentiert die Bayerische das neue Beratungstool Diagnose X. Mit diesem sollen Versicherungsberater und Kunden den Antragsprozess einschließlich Gesundheitsprüfung bequem papierlos via Internet, Android- oder Apple-Smartphone, erledigen können. Kunden mit höheren Versicherungssummen müssen nicht mehr zu einer ärztliche Untersuchung. Dafür bietet die Bayrische einen kostenlosen Medical Home Service an. Die Untersuchung wird von einer examinierten Pflegefachkraft beim Kunden zu Hause oder am Arbeitsplatz durchgeführt. Der Kunde muss zur Nutzung dieses kostenlosen Services lediglich ein Einwilligungsformular ausfüllen. Im Informationsblatt finden die Kunden alle wichtigen Details zum Medical Home Service.