Die Zahl der Riester-Verträge insgesamt erhöhte sich mit Stand 30. Juni 2010 auf gut 13,85 Millionen, teilte das Ministerium mit.
Den prozentual stärksten Zuwachs verzeichnete die Variante "Wohn-Riester".
Auch in absoluten Zahlen mit plus 84.000 Verträgen liegt "Wohn-Riester" nahe den Neuabschlüssen von Versicherungsverträgen (plus 91.0000) und konnte als einzige Produktkategorie im schwächeren zweiten Quartal sogar gegenüber dem Zeitraum Januar bis März 2010 zulegen.

Das Ministerium wies darauf hin, dass es sich bei den Zuwächsen um Nettozuwächse handelt, d.h., Vertragsabgänge bzw. Kündigungen seien bereits berücksichtigt.

Der Anteil der ruhend gestellten Riester-Verträge (aktuell keine Beitragsleistungen in der Ansparphase) wird für das Jahr 2008 auf rund 15 Prozent geschätzt und liegt damit unter dem Wert für nicht förderfähige Rentenversicherungen.

Bundesministerium für Arbeit und Soziales