Die Zahl der registrierten Versicherungsvermittler ist im dritten Quartal 2020 von 196.914 auf 196.756 gefallen. Das sind lediglich 158 Vermittler weniger als vor drei Monaten. Anfang 2020 waren es noch 198.452 Vermittler und damit 1.696 Personen mehr. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Vermittlerregister der Deutschen Industrie-und Handelskammern (DIHK) hervor.

Anzeige

Angesichts der aktuellen Lage rund um das Coronavirus waren größere Einschnitte befürchtet worden. Vor allem bei den gebundenen Versicherungsvertretern machen sich Einschnitte deutlich. Waren Anfang des Jahres noch 118.687 Personen gemeldet, sind es nun nur noch 117.491. Das ist ein Minus von 1.196 Vermittlern. Zum Vergleich: Im Januar 2018 waren noch 140.211 Personen registriert und damit 22.720 gebundene Vertreter mehr.

204 Versicherungsvertreter weniger

Bei den restlichen Vermittlergattungen gab es vergleichsweise geringe Veränderungen. So verloren beispielsweise die Versicherungsmakler in den vergangenen drei Monaten leicht an Boden. Hier verkleinerte sich der Bestand an Maklern um 19 Personen. Somit sind Stand 1. Oktober 2020 genau 46.054 Makler im Vermittlerregister eingetragen. Es ist das fünfte Quartal in Folge, in dem sich die Zahl der Makler verringert hat. Auch, wenn der Verlust relativ gering ist. Zum Jahresbeginn waren noch 46.286 Makler gemeldet.

Auch die Zahl der Versicherungsvertreter mit Erlaubnis sank in den vergangenen drei Monaten. Im Januar 2020 waren noch 28.379 Personen gemeldet, sind es nun nur noch 27.860. Das ist ein Minus von 519 Vermittlern. Die Zahl der Versicherungsberater ist im gleichen Zeitraum von 334 auf 331 Personen gefallen. Nach drei verlustreichen Quartalen konnten die vergangenen drei Monate sechs neue Versicherungsberater hinzugewonnen werden.

Dafür kletterte die Zahl der produktakzessorischen Vermittler um 88 Personen. Hier sind 4.864 Vertreter in der DIHK-Datenbank gelistet. Die Zahl der produktakzessorischen Makler stieg ebenfalls leicht von 152 auf 156 Vermittler.