Im September 2019 hatte der Lobby-Verband der Privaten Krankenversicherer angekündigt einen eigenen Startup-Fonds zu gründen. Dieser Risiko-Kapitalfonds trägt den Namen "heal capital". Ziel sei es Startup-Unternehmen, die digitale Neuerung für die Gesundheitsversorgung stricken, unter die Arme zu greifen. Dabei sollen vor allem die Bereiche digitale Gesundheitsanwendungen, Telemedizin, digitale Prävention und Digitalisierung der Pflege im Mittelpunkt stehen.

Anzeige  

 

In Summe sollen 100 Millionen Euro in den Fonds fließen. Das Geld solle von den Krankenversicherern kommen. Diese haben bisher rund 80 Millionen Euro in den Venture-Capital-Fonds heal capital gepumpt.

Nun hat der PKV-Verband das erste Investment des jungen Venture-Capital-Fonds bekannt gegeben. Das niederländische Medical-Messaging-Unternehmen Siilo soll im Rahmen einer Series A-Finanzierungsrunde 9,5 Millionen Euro erhalten. Zudem hätten sich mit den Risiko-Kapitalfonds Philips Health Technology Venture und EQT Ventures zwei weitere Investoren beteiligt. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Das Unternehmen aus Amsterdam hat eine App gebaut, dass Ärzten, Pflegekräften und anderen medizinischen Fachkräften einen einfachen Informationsaustausch gewährleisten soll. So sollen unter anderem Diagnosen, Medikationen und Therapien online ausgetauscht bzw. besprochen werden. Rund eine Viertel Million Mitglieder seien bereit aktiv. Damit habe Siilo das aktuell größte medizinische Netzwerk in Europa aufgebaut. In Deutschland nutzten heute etwa 23.000 Mitarbeiter aus Krankenhäusern wie der Berliner Charité, Pflegeeinrichtungen und anderen größeren medizinischen Organisationen die Anwendung.

Anzeige  

 

„Gute, effiziente und sichere Kommunikation sowie Kollaboration sind die Basis für eine gelungene Digitalisierung des Gesundheitswesens. Siilo hat innerhalb kurzer Zeit ein Produkt geschaffen, das aktiv dabei hilft, Sektorengrenzen zu überwinden, und das Potenzial hat, die Zusammenarbeit medizinischer Teams grundlegend zu ändern,", begründet Christian Weiss, General Partner bei Heal Capital, die Investition.