Rund 22 Millionen gesetzlich Versicherte durften sich über eine Senkung des Zusatzbeitrags freuen. denn insgesamt 36 Krankenkassen haben ihren Zusatzbeitrag zum Jahresbeginn gesenkt. Gleichzeitig hielten 50 Unternehmen den Beitrag konstant.

Anzeige  

 

Lediglich fünf Krankenkassen mussten den Zusatzbeitrag anheben. Dies betraf jedoch nur Mitglieder kleinerer Betriebskrankenkassen. Darunter befinden sich die Mitglieder der BKK Wirtschaft & Finanzen, der Thüringer BKK und der BKK Stadt Augsburg. In Summe müssen knapp 67.000 Mitglieder sowie die Mitglieder der Metzinger BKK einen höheren Beitrag als im Vorjahr entrichten.

Bisher reichte die Höhe des Zusatzbeitrags von 0,2 Prozent bis hin zu 1,6 Prozent. Doch nun hat die Brandenburgischen BKK kräftig an der Beitragsschraube gedreht. Denn seit dem 1. August müssen die Mitglieder der in Eisenhüttenstadt ansässigen Krankenkasse deutlich tiefer ins Portmonee greifen. Statt des bis Ende Juli erhobenen Zusatzbeitrags von 1,5 Prozent liegt dieser nun bei 2,5 Prozent. Damit ist der Zusatzbeitrag erstmalig bei einer Krankenkasse über zwei Prozent gestiegen. In Summe liegt der gesamte Beitrag seit Anfang August bei 17,1 Prozent. Das berichtet das Fachportal "krankenkasseninfo.de"