Der Versicherer Ergo und die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di mit Sitz in Berlin haben sich auf eine Zusammenarbeit geeinigt. Damit tritt das Tochterunternehmen des Rückversicherers Munich Re seit dem 1. Januar 2019 als neuer Partner für den Bereich Versicherungen auf. Die Vereinbarung werde zunächst eine Laufzeit von zwei Jahren haben. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Anzeige  

 

Im Rahmen der Partnerschaft sollen Versicherungen an die rund zwei Millionen Verdi-Mitglieder verkauft werden. Diese sollen über den Mitgliederservice offeriert werden. Ziel sei es Angebote mit den Schwerpunkten Vorsorge und Absicherung beruflicher und privater Risiken sowie weiteren Themen wie Wohnen/Bausparen, Gesundheit, Reise und Freizeit bereitzustellen. Diese sollen ausschließlich für Verdi-Mitglieder und deren Familienangehörige verfügbar sein.

Beim Verkauf sollen Sonderkonditionen helfen, die Policen an den Mann oder die Frau zu bringen. So solle die neue Zielgruppe mit geldwerten Preisvorteilen und zusätzlichen Leistungen gelockt werden.

Anzeige  

 

„Wir freuen uns sehr über den Zugang zur zwei Millionen starken Mitgliedergemeinschaft von ver.di und die Möglichkeit, unsere Kompetenz als Risikomanager auch hier unter Beweis stellen zu können“, sagt Olaf Bläser, Vorsitzender des Vorstands der ERGO Beratung und Vertrieb AG.